Captains Dinner Logo
to top

Jackfrucht Curry mit Ananas

3. März 2018 | Hauptgerichte

Curry-Gerichte, speziell das traditionelle Seemanns-Curry, sind nicht weg zu denken aus unserem Speiseplan. Meist wird ein Curry auf Hühnchen gekocht. Hier stelle ich eine vegetarische Alternative vor – für alle, die ihren Fleischkonsum reduzieren möchten. Ingwer, Knoblauch, Mohn, Kreuzkümmel, Kurkuma, Kokosmilch und Jackfrucht. Ganz schön exotisch, oder?

Jackfrucht Curry mit Ananas

Kennst du Jackfrucht? Sie werden in allen tropischen Gebieten der Welt angebaut. Die junge, noch unreife Frucht wird wie Gemüse verwendet und ist eine zeitgemäße Alternative für alle, die Wert auf eine bewusste und fleischreduzierte Ernährung legen. Die Frucht, die im reifen Stadium bis zu 30 kg auf die Waage bringen kann, strotzt vor Ballast- und Mineralstoffen und ist mit 22 Kcal je 100 g eine tolle, kalorienarme Basis für unser Curry.

Ich bin kein Vegetarier und halte auch nichts von Produkten, die mit Namen wie „Tofu-Schnitzel“, „Vegetarische Frikadellen oder Rostbratwürstchen“ beworben werden. Ich brauche keine „als-ob-Produkte“. Ich esse gern vegetarisch, aber ich esse eben auch gern Fleisch. Entscheidend ist, wo es herkommt. Ich kaufe ausschließlich Fleisch beim Bio-Schlachter unseres Vertrauens direkt aus der Region. Und ich versuche, unseren Fleischkonsum zu reduzieren, denn wir alle essen  zu viel Fleisch. Jackfrucht ist da eine gute Alternative!

Jackfrucht gibt es bei uns nicht auf dem Wochenmarkt. Woher also nehmen? Jacky F. ist ein junges Unternehmen, das Jackfrucht in Konserven aus Sri Lanka importiert. Gründerin Julia kennt die Farmer und Produzenten persönlich. Sie sorgt für eine transparente, faire und nachhaltige Lieferkette. Dabei werden ausschließlich beste Bio-Zutaten verwendet ohne den Zusatz von künstlichen Aromen, Konservierungs- und Zusatzstoffen. Bei Jacky F. kann man die Jackfrucht bequem online kaufen und auch sonst noch allerlei Wissenswertes über dieses vielseitige Früchtchen finden.

Viel Spaß beim Kochen des Jackfrucht Currys und noch mehr Spaß beim Genießen!

Jackfrucht Curry mit Ananas

2 Dosen Jackfrucht (je 225 g Abtropfgewicht)
abtropfen lassen
1 EL Ingwer
1,5 EL Knoblauch
Ingwer-Knoblauchpaste herstellen: Schale vom Ingwer nur leicht abschaben, Knoblauch und Ingwer grob hacken, mit 3-4 EL Wasser im Mixer fein pürieren
1 große Zwiebel, in Ringe geschnitten
1 EL Sonnenblumenöl
Zwiebel andünsten
1 EL Ingwer-Knoblauch-Paste
1 TL Mohnsamen
je 1 frische grüne und rote Chilischote, entkernt, fein gehackt
dazugeben, 1 Minute braten, vom Herd nehmen, leicht abkühlen lassen, die Mischung in einen Mixer geben
1 Handvoll frische Minzeblätter
2-3 EL Wasser
zufügen und zu einer festen Paste pürieren
1 EL Sonnenblumenöl
stark erhitzen
½ TL Kreuzkümmel
hineingeben, leicht bräunen
2 reife Tomaten, grob gehackt
1 TL Kurkuma, gemahlen
1 TL Garam Masala
mit der abgetropften Jackfrucht zugeben, so lange köcheln, bis die Tomaten weich sind
Paste aus dem Mixer untermischen, salzen
300 ml Kokosmilch
zugeben und zum Kochen bringen, vom Herd nehmen
2 dicke Scheiben frische Ananas, in Stücke geschnitten
8 getrocknete Aprikosen, ungeschwefelt, grob gehackt
zugeben, bei geringer Hitze 2 Minuten warm werden lassen
1 Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten
ein paar frische Tomatenwürfel
1 EL geröstete Kokos-Chips
zum Garnieren über das Gericht streuen und servieren

 

 

Und so macht das die Frau vom Kapitän

Diese Ingwer-Knoblauch-Paste ist für ganz viele indische Gerichte essentiell. Ich bereite sie in größerer Menge zu und friere diese ein. Dazu portioniere ich die Paste zu je 1 bis 1,5 Esslöffeln. In kleinen handlichen Paketen, in Alufolie gewickelt, kommen sie dann in eine Gefrierdose.

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

28. November 2017 | unterwegs

Show-Cooking – ganz ohne Tränen!

„In der Showküche der Frankfurter Buchmesse roch es gleichzeitig nach Knoblauch und Vanille. Den Menschen auf den vollbesetzten Plätzen vor der Kochtheke lief das Wasser im Munde zusammen.“ So beginnt der Artikel in der Dezember Ausgabe des Naturkostmagazins „Schrot & Korn“ über meinen Auftritt bei der Gourmet Gallery auf der Frankfurter Buchmesse. Das Heft erscheint am 28. November, es liegt kostenlos in allen Biomärkten aus. Und das alles ganz ohne Tränen.

Weiterlesen
26. April 2018 | Hauptgerichte

Bärlauch Carbonara

Carbonara mal anders: Statt Speck veredelt Parmaschinken die Spaghetti – und Bärlauch sorgt für das gewisse Etwas in Sachen Farbe & Geschmack.

Weiterlesen
22. März 2018 | Hauptgerichte

Quinoa-Avocado-Bowl

In Südamerika gilt Quinoa, auch Inka-Reis genannt, seit mehr als 5.000 Jahren als eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel. Bei uns ist dieses Getreide erst in den letzten Jahren in Mode gekommen. Streng genommen ist es auch gar kein Getreide, sondern zählt botanisch zu den Gänsefußgewächsen, ist eng verwandt mit Spinat, Mangold und Rote Bete. Wie auch immer, in der Kombination mit Avocado, Kirschtomaten und Mais fanden wir Quinoa, gerade für die fleischlosen Tage, äußerst schmackhaft.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Legal. Legal

Zurück