Captains Dinner Logo
to top

Zart & saftig vom Rind

10. Mai 2018 | Hauptgerichte

Tafelspitz – der Klassiker aus der österreichischen Küche. Braucht ein bisschen Zeit, macht sich aber fast von allein. Und das Beste: Das Rindfleisch bleibt super-saftig, da es in Brühe gegart wird. Zusammen mit Spargel oder der Frankfurter Grünen Sauce ein echter Sonntagsbraten.

Zart & saftig vom Rind

Beim Tafelspitz handelt es sich um einen hochwertigen Teil des Schwanzstücks vom Rind, das auf einer Seite mit einer Fettgewebsschicht überzogen ist. Diese sollte man auf keinen Fall entfernen! Wichtig bei der Zubereitung: Das Fleisch in kochendes Wasser legen, damit sich die Poren schließen. Legt man es in kaltes Wasser, laugt das Fleisch aus und verliert an Aroma.

Ich bereite Tafelspitz am liebsten mit Grüner Sauce oder mit Meerrettich Sauce zu. Gern auch für Gäste, denn man kann das Fleisch ohne Probleme am Vortag zubereiten und dann in der Brühe wieder erwärmen.

Toller Nebeneffekt: Man hat gleichzeitig eine schöne Fleischbrühe, die man bis zur Weiterverwendung einfrieren kann. Zwei Fliegen mit einer Klappe, sozusagen

Tafelspitz

(4 Portionen – Achtung: das Fleisch muss 2,5 Stunden köcheln)

2 Zwiebeln
ungeschält halbieren und die Schnittflächen in einer Pfanne ohne Fett so lange anrösten, bis sie dunkelbraun, fast schwarz, sind
1 Petersilienwurzel
2 Möhren
¼ Sellerieknolle
in grobe Stücke schneiden
1 Knoblauchzehe
ungeschält andrücken
1 EL schwarze Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter
1 EL Salz
alle Zutaten in einen Topf geben, 1,5 L Wasser angießen, aufkochen
1 kg Tafelspitz
in das kochende Wasser geben, ohne Deckel bei milder Hitze 2,5 Stunden köcheln lassen, dabei den aufsteigenden Schaum immer wieder mit einer Schaumkelle abschöpfen
das Fleisch aus der Brühe heben, abtropfen lassen und quer zur Faser in dünne Scheiben schneiden
ein Passiertuch (oder Mullwindel) in ein Sieb legen und die Brühe abseihen, Brühe anderweitig verwenden

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9. April 2018 | Hauptgerichte

Kleiner Griechenland-Urlaub gefällig?

Wer würde das unbeständige deutsche Aprilwetter nicht gern gegen ein paar Tage Griechenland tauschen… Mein Tip, für alle, die eine solche Reise momentan nicht antreten können: Zaubert euch etwas Sonne auf den heimischen Tisch mit einem Wolfsbarsch auf Okraschoten. Jetzt wird’s griechisch!

Weiterlesen
10. November 2017 | unterwegs

So sehen Gewinner aus! Ein scharfes Dinner-Event in Hamburg!

Eigentlich gewinne ich nie etwas. Dachte ich. Nun hatte ich doch tatsächlich vor ein paar Wochen über die ZEIT zwei Eintrittskarten für das Base Camp der Kitchen Guerillas in Hamburg gewonnen. Unglaublich! Da mein Kapitän auf See war, kam mein Sohn in den Genuss, diesen Abend gemeinsam mit mir zu erleben. Unter dem Motto „Thrill your food!“ zeigte die „mobile Kocheinheit, die fremde Küchen von Hamburg bis Istanbul kapert“, was passiert, wenn scharfe Saucen auf deutsche Küchen-Klassiker treffen. Etwa 60 Gewinner aus ganz Deutschland trafen sich und die Stimmung war ausgelassen. Toller Gewinn, und das, wo unser Kapitän doch der einzige in der Familie ist, der es gern richtig (!) scharf mag …

Weiterlesen
2. Februar 2018 | Beilagen

Knödel wie auf der Alm!

Nicht nur weil sie so gut schmecken, nein, auch weil sie eine tolle Resteverwertung sind (Ihr wisst schon: „Zu gut für die Tonne“ und so). Wir schmeißen kein Stück altes Brot weg. Wir schneiden es in kleine Würfel, lassen es trocknen und verarbeiten es zu Knödeln. Und wer schon mal in den Bergen war, der weiß, wie gut die Knödelgerichte oben auf den Hütten schmecken. Semmelknödel oder Speckknödel in Brühe oder auf Krautsalat wie auf der Alm? Auf geht‘s!

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.