Captains Dinner Logo
to top

Endlich wieder Bärlauch

20. März 2018 | Vorspeisen

Ich habe den ersten Bärlauch auf dem Markt erstanden. Man könnte meinen, es sei endlich Frühling! In unserem Garten hat der Bärlauch sich allerdings erst ein bis zwei Zentimeter an die frostige Luft getraut. Egal, jetzt beginnt also die herrliche Bärlauch Zeit, die dann nahtlos in die kulinarisch mindestens genauso tolle Spargelzeit übergeht. Unter dem Motto „Grüner geht’s nicht“ habe ich hier als Auftakt ein Bärlauch Aioli für Euch gerührt.

Endlich wieder Bärlauch

Die Anregung für dieses Aioli bekam ich bei unserem letzten Besuch auf La Palma. Dort bot die Besitzerin des Restaurants Enriclai ein sehr feines Rucola Aioli „ohne Ei“, wie sie immer betonte, an. Nach einigem Tüfteln stimmen jetzt die Mengen und das Aioli ist wirklich der Kracher – als Sauce zum ersten BBQ des Jahres oder als kleiner Vorspeisenteller: geröstetes Brot mit Aioli bestreichen, ein paar Oliven und Käsewürfel dazu – fertig.

Die Schärfe des Aioli könnt Ihr je nach Geschmack variieren. Mit ca. 10 g Bärlauch erhaltet Ihr eine eher milde Creme. Mit 20 g Bärlauch hat das Ganze eine feine Schärfe, die man so gar nicht unbedingt vom Bärlauch erwaret.

Bärlauch Aioli ohne Ei

(Das Bärlauch Aioli hält sich 2-3 Tage im Kühlschrank)

50 ml Milch
20 g Bärlauch, grob geschnitten
1 TL grobes Meersalz
mit dem Pürierstab pürieren
100 ml Rapsöl
im feinen Strahl langsam dazugeben, bis das Aioli die Konsistenz von Mayonnaise hat

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1. März 2018 | unterwegs

Ceviche in der Cantina Popular

„Alter Schwede“, sagte der Kapitän anerkennend beim letzten Landgang in Hamburg, als er den ersten Bissen der Ceviche de Lubina gekostet hatte… Die CANTINA POPULAR am Schulterblatt in Hamburg ist auf den ersten Blick laut, es ist eng, es ist quirlig, wuselig und farbenfroh. Die Kellner bei all der Betriebsamkeit sind fröhlich und aufmerksam. Man ist angekommen – mitten in Südamerika. Und Küchenchef Cristián Orellanus sagt „Bienvenidos“!

Weiterlesen
22. November 2017 | Vorspeisen

Wenn der Fischhändler eine Whatsapp schickt… gibt’s Pulpo

In Spanien, Italien und Portugal essen wir liebend gern Pulpo Salat als Vorspeise. Oder Tintenfisch auf galizische Art – diesen am liebsten in den Kneipen Barcelonas, allen voran in der Bar Celta Pulperia im Barrio Gotico. Ein einfaches, ehrliches Essen ohne viel Chi-Chi – herrlich! Aber wie geht das?

Weiterlesen
25. Januar 2018 | Zusammenarbeit

Interview beim Deutschen Weininstitut

Ein Interview mit dem Deutschen Weininstitut zum Thema „Weinland Deutschland“ – im Januar war es so weit. Worum ging es? Natürlich um Wein (aber auch um Bier…). Wir haben über die jungen Winzer, besondere Wein-Momente, Wanderungen in den Weinanbaugebieten und über lateinamerikanische Restaurants in Hamburg gesprochen.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.