Captains Dinner Logo
to top
Überbackene Kraut-Schnecken

Pasta & Sauerkraut – warum nicht?

21. Februar 2020 | Hauptgerichte

Der Sauerkraut-Klassiker aus Max und Moritz – wer kennt ihn nicht. Mein Rezept für Sauerkraut-Schnecken hat allerdings mit der deftigen, schweren und „typisch deutschen“ Beilage zu Haxen und Leberkäs nicht viel zu tun. Hausgemachter Nudelteig umhüllt hier das vitaminreiche Kraut – und wenn du den Speck weglässt, wird’s sogar vegetarisch!

Sauerkraut weckt stets Erinnerungen an meine Großmutter aus dem Odenwald. Sie hatte in ihrem Keller immer einen großen, grauen Tontopf stehen, in dem sie jeden Herbst Kraut ansetzte, ein Vorrat für den ganzen Winter. Wir liebten dieses Kraut! Es wurde geschmort und zu gepökelten Rippchen, zu Fleischwurst oder Leberkäse serviert. Es schmeckte viel, viel besser als jenes aus der Konserve.

Jahrelang habe ich ebenfalls alljährlich einen großen Tontopf mit Kraut zum milchsauren Vergären gefüllt. Irgendwie ist mir das abhandengekommen. Für diesen Herbst habe ich es mir gerade im Kalender notiert. Wer weiß, vielleicht schaffe ich es ja mal wieder. Ich werde berichten…

Nudeln hätte meine Großmutter wohl kaum mit Sauerkraut kombiniert. Die Odenwälder Küche war herzhaft und einfach. Was sie wohl zu den Kraut-Schnecken gesagt hätte?

Überbackene Kraut-Schnecken

(ergibt 4 Portionen – Backofen auf 200° C vorheizen)

200 g durchwachsener Speck, gewürfelt
2 EL Butter
Speck bei mittlerer Hitze auslassen
100 g Zwiebeln, gehackt
hinzugeben, kurz mitdünsten
500 g Sauerkraut, abgetropft
1 Nelke
1 Lorbeerblatt
150 ml Fleischbrühe
1 TL Kümmel
hinzugeben, etwa 20 Minuten köcheln, bis die Flüssigkeit verdampft ist, abkühlen lassen, Nelke und Lorbeerblatt entfernen
500 g Weichweizengrieß
5 Eier (zimmerwarm)
mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten und durch die Nudelmaschine geben oder den Teig portionsweise rechteckig dünn ausrollen
die Sauerkrautmischung gleichmäßig auf den Teigplatten verteilen, den Teig von der breiten Seite her einrollen, mit einem scharfen Messer in ca. 5 cm breite Rollen schneiden und aufrecht in eine gefettete Auflaufform setzen
850 ml Fleischbrühe
mit der Fleischbrühe übergießen, die Kraut-Rollen sollten etwa zu zwei Dritteln von der Brühe bedeckt sein (bei Bedarf noch etwas Brühe oder Wasser zugeben)
die Auflaufform mit einem Deckel oder mit Alufolie fest verschließen, bei 200° C ca. 20 Minuten garen, dann ohne Deckel weitere 15 Minuten fertig garen

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

18. März 2018 | Hauptgerichte

Fischmarkt? Nee, Digga, Frischeparadies!

Vor dreißig Jahren konnte man in Hamburg noch superfrischen Fisch direkt auf dem Fischmarkt kaufen. Heute machen nur noch eine Handvoll Kutter am Ponton der Fischauktionshalle fest. Wo also kauft der Hamburger heute Fisch, zumal wenn er nicht Sonntagsfrüh um 04.00 Uhr aufstehen möchte? Ich schwöre auf das FrischeParadies. Nirgends in Hamburg gibt es eine so gut sortierte und so wunderbar dargebotene Fischauslage wie im FrischeParadies. Und wo findet man dieses Paradies für Foodies? Natürlich an der Großen Elbstraße. Wo sonst.

Weiterlesen
Veranstaltung L'édition musique N°3 von Geldermann und Cornelia Poletto in der Hamburger Jazz Hall 6. November 2022 | Unkategorisiert

L’Édition musique N°3 – Geldermann und Cornelia Poletto bringen Kulinarik und Musik zusammen

Sekt und ein erlesenes Flying Buffet passen zusammen, das liegt auf der Hand. Aber klassische Musik und elektronische Sounds? Die Geldermann Privatsektkellerei zeigt mit ihrem außergewöhnlichen Kunstprojekt, der L’Édition Musique, dass das sehr wohl geht. „Sparkling Keys“ ist eine Hommage an eine besondere Cuvée, komponiert und arrangiert von zwei international ausgezeichneten Künstlern, Pianist Joseph Moog und Sounddesigner Kris Menace. Exzellentes Fingerfood von Cornelia Poletto rundet den Abend in der Hamburger Jazz Hall einzigartig ab.

Weiterlesen
29. Mai 2018 | Hauptgerichte

Spargel & Erdbeeren – ein Dream Team

Mai und Juni, frisches Grün, Kräuter im Überfluss, Spargel, Erdbeeren, Rhabarber – kulinarisch die schönste Zeit des Jahres. Während früher Spargel immer einherging mit Katenschinken und Sauce Hollandaise, ist Spargel bei uns heute als Salat oder knackig angebraten angesagt. Und die Kombination aus Lachs, Spargel, Erdbeeren, Pinienkernen und feinem Öl ist einfach hinreißend.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.