Captains Dinner Logo
to top

Bei uns Fischköppen beginnt jetzt die Matjeszeit

15. Juni 2018 | Hauptgerichte

Ich kann mir kaum etwas vorstellen, das norddeutscher schmeckt: Matjestopf nach Hausfrauenart essen wir im Norden schon zum deftigen Frühstück oder wir genießen es als Hauptmahlzeit mit frischen Pellkartoffeln oder einer dicken Scheibe Schwarzbrot. Wie wir zu Hause den Matjes am liebsten mögen, erfahrt ihr hier:

Das letzte Mal gab es bei uns Apfel-Matjestopf zum 18. Geburtstag unseres Sohnes. Zur Familienfeier waren wir 16 Personen. Da braucht man schon eine ganz ordentliche Schüssel… Praktisch dabei ist, dass du das gesamte Gericht am Vortag vorbereiten kannst. So schön durchgezogen schmeckt es sogar noch besser.

Und für alle Nicht-Fischköppe – so einfach ist es:

Apfel-Matjes-Topf wie am Captain’s Table

(4 Portionen)

200 g Mayonnaise (10% Fett)
3 EL Zucker
verrühren
200 g säuerliche Äpfel (z. B. Topas)
ungeschält in Stifte oder Würfel schneiden
200 g Gemüsezwiebel
schälen, würfeln
1 kl. Glas Gurkenhappen, süß-sauer (150 g)
in mundgerechte Stücke schneiden
6 Holländische Doppelmatjes
in 1,5 cm breite Streifen schneiden
alle Zutaten mit der Mayonnaise verrühren
1 Becher Naturjoghurt oder Sahne
eventuell mit Joghurt oder Sahne verdünnen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist
Matjestopf mehrere Stunden, besser über Nacht durchziehen lassen

 

 

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spätzle, frisch zubereitet 7. Dezember 2018 | Beilagen

Spätzle hausgemacht – es gibt nichts Besseres

Getrocknete, gekaufte Spätzle haben geschmacklich nichts mit frischen, selbstgemachten zu tun. Wer Spätzle einmal frisch gegessen hat, möchte nie wieder andere. So fluffig, so saftig, so lecker… Hier ist das Grundrezept.

Weiterlesen
Frühlingssuppe mit Kokosmilch und Minze 6. April 2018 | Hauptgerichte

Frühlingssuppe mit Vitamin Power

Nach den Schlemmertagen zu Ostern, geht es jetzt wieder etwas leichter zu. Draußen zeigt sich das erste zarte Grün – und da muss es auch auf dem Teller leicht und grün zugehen. Erbsengrün.

Weiterlesen
Wildschweingulasch mit Vanille-Pflaumen-Sauce, Schupfnudeln und Schwarzwurzeln 26. Dezember 2017 | Hauptgerichte

Keine Angst vor Wild!

Immer wieder höre ich: „Wild habe ich noch nie zubereitet, ich weiß nicht, ob ich das hinkriege.“ Diese Sorge ist heutzutage absolut unbegründet. Die Zeiten von streng riechendem bzw. schmeckendem Wild sind längst vergangen. Mit „Haut goût“ (französisch: „hoher Geschmack“) bezeichnete man den sehr intensiven, leicht unangenehmen Geruch, der entstand, wenn das Fleisch zu lange abhing. Heute, im Zeitalter von Kühlhäusern und Tiefkühltruhen, gibt es das nicht mehr. Also, ran an die wilde Schlemmerei.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.