Captains Dinner Logo
to top
Ziegenkäse in knuspriger Panko-Panade auf Wintersalat

Ziegenkäse im Panko-Mantel mit Wintersalat

24. Januar 2019 | Hauptgerichte

Dieses Gericht schmeckt so gut, wie es aussieht! Feldsalat, Frisée und Weintrauben bilden die Grundlage für unseren Wintersalat. Der Ziegenweichkäse wird umhüllt von einer knusprigen Panade aus Macadamianüssen und dem asiatischen Paniermehl Panko. Einfach lecker!

Ziegenkäse im Panko-Mantel mit Wintersalat Ziegenkäse im Panko-Mantel mit Wintersalat

Wer keinen Ziegenkäse mag, kann natürlich auch jeden anderen Weichkäse, Camembert oder Brie für dieses Rezept verwenden. Panko-Mehl bekommt man in den meisten Supermärkten in der Abteilung für asiatische Lebensmittel.

Grundsätzlich verwende ich selbst gemachtes Paniermehl, für das ich jeden auch noch so kleinen Brotrest reibe – mit und ohne Körner und auch mit der Rinde. Das ergibt natürlich eine ziemlich dunkle Panade. Das Panko-Mehl stammt aus der japanischen Küche. Es wird aus Weißbrot ohne Kruste hergestellt und ist deshalb sehr hell und fein. Die Panade wird viel lockerer und luftiger und eignet sich besonders für Fisch und Meeresfrüchte, Gemüse – und eben unseren Ziegenkäse.

Ziegenkäse im Panko-Mantel mit Wintersalat

(ergibt 4 Portionen)

2 gehäufte EL Birnensenf (oder Feigensenf)
4 EL Weißweinessig
Salz, Pfeffer aus der Mühle
4-5 EL Raps- oder Sonnenblumenöl
zu einer Marinade verrühren (siehe Tipp unten)
4 Handvoll Feldsalat
½ Kopf Friséesalat
mundgerecht zerteilen
je 150 g kernlose rote und grüne Weintrauben
halbieren, Salat und Trauben auf Tellern anrichten
60 g Macadamianüsse, geröstet und gesalzen
60 g Panko-Mehl
Nüsse fein mahlen, mit dem Panko-Mehl mischen, auf einen Teller geben
2 EL Mehl
auf einen Teller geben
2 Eier
auf einem weiteren Teller verquirlen
400 g Ziegenweichkäse-Rolle
in 2,5 bis 3 cm dicke Scheiben schneiden, im Mehl wenden, durch das Ei ziehen, im Nuss-Mix wenden, ein weiteres Mal durch das Ei ziehen und im Nuss-Mix wenden
1 L Erdnussöl (oder Frittier- und Bratöl)
erhitzen (halte einen Kochlöffelstiel oder Schaschlik-Spieß in das Fett, wenn sich Bläschen bilden und nach oben steigen, ist das Fett heiß genug), die panierten Käsestücke portionsweise ca. 1 Minute goldgelb ausbacken, mit der Schaumkelle herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen
das Dressing über den Salat geben, den Käse auf dem Salat anrichten

Und so macht das die Frau vom Kapitän

Ich mische meine Salatsaucen in leeren Marmeladegläsern. Alle Zutaten einfüllen, Schraubdeckel drauf, schütteln, fertig. Reste lassen sich so sehr praktisch im Kühlschrank aufbewahren. Auf diese Art kann man sein Dressing auch gleich für zwei, drei Tage vorbereiten. Dann geht es noch schneller, einen knackig-frischen Salat auf den Tisch zu zaubern.

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spargel mit Vanille-Hollandaise, garniert mit Zitronenmelisse 25. April 2019 | Beilagen

Vanille-Hollandaise mit Spargel

Der erste Spargel in der Saison kommt bei uns zu Hause natürlich klassisch mit Katenschinken, zerlassener Butter und den ersten Frühkartoffeln auf den Tisch. Dann aber lieben wir Abwechslung auf dem Teller. Und da mein liebster Kapitän von seinen Reisen immer gern die allerbeste Vanille mit nach Hause bringt, liegt nichts näher, als eine Hollandaise damit zu verfeinern.

Weiterlesen
29. Mai 2018 | Hauptgerichte

Spargel & Erdbeeren – ein Dream Team

Mai und Juni, frisches Grün, Kräuter im Überfluss, Spargel, Erdbeeren, Rhabarber – kulinarisch die schönste Zeit des Jahres. Während früher Spargel immer einherging mit Katenschinken und Sauce Hollandaise, ist Spargel bei uns heute als Salat oder knackig angebraten angesagt. Und die Kombination aus Lachs, Spargel, Erdbeeren, Pinienkernen und feinem Öl ist einfach hinreißend.

Weiterlesen
Öhrchennudeln auf einem Trockengestell in der Altstadt von Bari 26. Juli 2018 | Landgänge

Bari – Öhrchennudeln und Frutti di Mare

Roher Fisch und Meeresfrüchte – jeder denkt sofort an Japan. Sushi, klar. Oder an Peru. Ceviche, auch klar. Aber was ist mit Italien? In Apulien – und speziell in der Region um Bari – ist roher Fisch und sind rohe Meeresfrüchte von den Speisekarten der Restaurants gar nicht wegzudenken. Genauso wenig wie die Öhrchennudeln aus den Straßen Baris.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.