Captains Dinner Logo
to top

Piemontesischer Schokopudding mit Vanillequitten

30. November 2017 | Süßes

Ein schöner, starker Espresso gefällig? Dann ist diese Spezialität aus dem Piemont genau das richtige nach einem ausgiebigen Essen! Im Piemont wird dieser Pudding auch Bonèt genannt, weil seine Form wohl etwas an einen Hut oder an eine Kochmütze erinnert. Eine andere Geschichte um den Bonèt stammt aus der Langhe und besagt, dass man dem Essen mit diesem Dessert sozusagen „einen Hut“ – als Krönung – aufsetzt. Wie auch immer, geschmacklich ausgezeichnet, und noch besser, wenn man ihn am Vortag zubereitet. Ungemein praktisch, wenn Gäste kommen.

 

PS: Die Vanillequitten passen perfekt dazu!

Piemontesischer Schokopudding mit Vanillequitten

Piemontesischer Schokopudding mit Vanillequitten

(6 Portionen / Garzeit 1 Stunde / kann am Vortag zubereitet werden)

1-2 TL weiche Butter
100 g Zucker
Förmchen innen mit Butter auspinseln und mit Zucker ausstreuen
40 g Zucker
in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze hellbraun karamellisieren, Karamell auf den Boden der Förmchen geben
185 ml Milch
2 Eier
4 EL starker Espresso (kalt)
2 EL Rum
1 Prise Salz
50 g Zucker
mit dem Mixer verrühren
25 g Amarettini (italienische Mandelkekse)
im Blitzhacker sehr fein mixen, mit
25 g Kakaopulver
mischen, zu der Eier-Milch-Masse geben und 5 Minuten ruhen lassen.
25 g Amarettini
grob zerkleinern und zum Dekorieren zur Seite stellen. Die Puddingmasse durchrühren und in die Förmchen füllen, Förmchen in eine Auflaufform stellen und diese mit kochendem Wasser auffüllen, bis die Förmchen zu einem Drittel im Wasser stehen. Bei 170° Grad eine Stunde garen. Förmchen aus dem Wasserbad nehmen und auskühlen lassen. Den Pudding auf Dessertteller stürzen, mit Vanillequitten anrichten und mit Amarettini-Bröseln bestreuen.

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Carne de vinha d'alho - mariniertes Schweinefleisch in Wein-Knoblauch-Sauce auf Orangen und Zitronen 12. Dezember 2018 | Hauptgerichte

Carne de vinha d’alho (Schweinefleisch in Wein-Knoblauch-Sauce)

Dieses Gericht verbinden wir mit einem besonderen Weihnachtsessen auf Madeira. Es liegt schon ein paar Jahre zurück, wir hatten sehr spontan gebucht. Anreise am 24. Dezember und keine Restaurant Vorbestellung für die Feiertage. Immer dem Duft nach landeten wir so am 1. Weihnachtsfeiertag in einer kleinen Fischerkneipe in der Nähe von Maddalena do Mar. Der Laden war brechend voll. Wir waren die einzigen Touristen. Es gab keine Karte, und offenbar nur ein einziges Gericht. „Weihnachtsessen“, erklärte man uns.

Weiterlesen
Tonkabohnen Mousse mit Blutorangen-Ragout und frittierten Wan Tan Streifen 9. Februar 2019 | Süßes

Tonkabohnen Mousse mit Blutorangen-Ragout

In fünf Tagen ist Valentinstag! Mein liebster Kapitän ist leider nicht an Land. Aber wäre er da, würde ich ihn mit diesem Dessert verwöhnen: Es kommt in drei Schichten daher: ein Blutorangen-Ragout, mit Grenadine verfeinert, ein Quark-Joghurt-Mousse, mit Tonkabohne aromatisiert und das Ganze getoppt von frittierten Wan-Tan-Streifen mit Salzkaramell. Ein Dessert, das im Mund funkelt, und euren Liebsten (oder eure Liebste) ganz sicher verzaubert!

Weiterlesen
Bifteki oder griechische Hacksteaks mit gegrillter Wassermelone 29. Juli 2018 | Hauptgerichte

Bifteki mit gegrillter Wassermelone

Bifteki – das sind griechische Hacksteaks. Ein Kurztrip nach Griechenland, das wär’s. Nun müssen wir uns in Norddeutschland in diesem Sommer nicht über mangelnden Sonnenschein beklagen. So wie in diesem Jahr macht der Urlaub sogar auf Balkonien Spaß. Und mit den Bifteki vom Grill holen wir uns das kulinarische Urlaubsgefühl dazu.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.