Captains Dinner Logo
to top

THE WILSON’S Berlin– ganz nach unserem Geschmack!

16. September 2018 | Restaurants & Hotels

„Modern, stylish, kosmopolitisch“ – so charakterisiert sich das neue Berliner Restaurant THE WILSON´S. Im Herzen der City West lädt seit September das komplett renovierte und neu ausgerichtete Restaurant im Hotel Crowne Plaza Berlin City Centre an der Nürnberger Straße seine Gäste zum Besuch ein. Wir waren zum Pre-Opening-Dinner dabei.

THE WILSON’S Berlin– ganz nach unserem Geschmack! THE WILSON’S Berlin– ganz nach unserem Geschmack!

Ja, dieser Beitrag enthält Werbung für das THE WILSON’S Restaurant. Und Achtung: Der Besuch dieses Restaurants (und des Hotels) kann süchtig machen!

Als wir die Einladung zum Pre-Opening-Dinner des THE WILSON‘S Berlin bekamen, waren wir erfreut. Aber auch skeptisch. Wir sind, ehrlich gesagt, nicht so die Steakhouse und BBQ Fans. Grundsätzlich finden wir das Konzept „Steak mit Beilagen“ etwas zu uninspiriert und wenig aufregend. Im THE WILSONS’S wurden wir eines Besseren belehrt: Feinstes Fleisch kombiniert mit köstlichen Fisch- und vegetarischen Gerichten, frisch und leicht und äußerst ansprechend präsentiert. So geht Steakhouse heute eben auch!

Aber der Reihe nach: Zu unserem „Landgang in Berlin“ reisten wir bereits einen Tag früher an, um liebe Freunde zu besuchen und mit Ihnen einen schönen Abend zu genießen. Wir verbrachten die Nacht in einem kleinen Hotel am Adenauerplatz, das wir – leider – wirklich nicht empfehlen können (man fragt sich immer, woher all diese eigenartig-positiven Bewertungen kommen). Das etwas heruntergekommene Zimmer wurde noch getoppt von dem wohl griesgrämigst servierten Spar-Frühstück, das wir je hatten. Es konnte nur besser werden. Und das wurde es!

Weiter also nach einem schönen Tag in Berlin zum Ort des Pre-Opening-Dinners: Das Crowne Plaza Berlin City Centre. Auch dies, zugegebenermaßen nicht unbedingt unsere erste Wahl: Ein Business bzw. Tagungs-Hotel mit über 400 Zimmern hinter altehrwürdiger Fassade, die auf eine lange Hotelgeschichte (und möglicherweise auch auf ein solches Ambiente) hinweist. Wir lieben es eher kleiner und moderner. Dachten wir. Und auch hier wurden wir eines Besseren belehrt! Sehr aufmerksames Personal, ein frisch modernisiertes Zimmer in hellen Farben, ein schönes Bad, alles super-sauber. Wer sagt noch einmal etwas gegen Tagungs-Hotels???

Das Pre-Opening-Dinner startet mit einem Empfang in der Bar. Der sympathische Hoteldirektor Ronald Nilsson begrüßt und erklärt einiges zum neuen Konzept des THE WILSON’S. Weg vom klassischen Steak House mit Steak und Beilagen hin zum neu inspirierten Fine Dining Restaurant, das mehr zu bieten hat. Eben auch raffinierte Vorspeisen, die gern am Tisch nach spanischem Tapas-Vorbild geteilt werden dürfen, Hauptgerichte mit Fisch, vegetarische Speisen. Na, das klingt doch verlockend!

Wir sind begeistert von dem, was wir auf den hübsch eingedeckten Tischen erblicken. Krosser Pulpo mit schwarzem Salz, Basilikum-Panna Cotta und Tomaten Esspapier zum Beispiel. Oder Carpaccio vom Simmentaler Rind, knuspriger Ingwer, Grapefruit, Chilicrème. Von der gegrillten Avocado mit Quinoa, Röstzwiebel und Limettengel ganz zu schweigen. Ach, ich vergaß die gegrillte Wassermelone mit BBQ Gel, Maiscrème und Popcorn – Alles ganz weit weg von „Steak mit Beilage“. Das THE WILSON’S scheint sich gehäutet zu haben. Es hat sich augenscheinlich neu erfunden.

Küchendirektor Elmar Sertel macht sein Job Spaß. Das schmeckt man und das sieht man ihm an. Der kleine, drahtige Mann setzt sich an diesem besonderen Abend reihum zu den Gästen und erklärt, warum er in dem neuen Küchenkonzept auf eine europäisch-orientalische Küche mit mediterranen Einflüssen schwört.

In den Hauptgängen findet sich dann neben modernen Bowls (mit überraschenden und äußerst spannenden Elementen wie dem koreanischen Kimchie), Islynt-Lachs mit Safran-Zitronen-Butter und Süßkartoffel Gnocchi mit Kokosmilch-Curry auch Blumenkohl im Ganzen gegart. Dieser hat uns, auch wenn es schwer ist zu entscheiden, von den vegetarischen Gerichten vielleicht am meisten beeindruckt.

Und dann tritt der Star des Abends auf. Licht aus, Spot an: Das Original US Prime Rib aus der offenen Show-Küche. Serviert wird es mit frisch geriebenem Meerettich und verschiedenen Saucen, Kartoffeln und Gemüsen. A la Carte wird der begehrte Cut aus der Hochrippe in 280g, 350g oder 500g Portionen angeboten. Das Fleisch ist unglaublich zart und ein wahrer Hochgenuss. Die Fleischqualität des Prime Ribs wie auch des Simmentaler Rinds ist außerordentlich!

Da das Team vom THE WILSON’S sich vorgenommen hatte, uns die gesamte Menükarte an einem einzigen Abend vorzustellen (was wir nicht ahnten), musste ich leider schon lange vor den Desserts die Segel streichen. Den Brotpudding habe ich dennoch gekostet – und er war göttlich. Ich zweifle nicht daran, dass auch die anderen Desserts so wunderbar schmecken, wie sie aussehen.

Das Raum-, Licht- und Farbkonzept des THE WILSON’S empfinden wir als rundum gelungen. Es ist modern und frisch, dabei unaufdringlich und doch gemütlich. Sehr abwechslungsreich kann man an langen Tafeln sitzen, ein Abendessen zu zweit genießen oder aber auch in gemütlichen Couch-Ecken sitzen. Der Wintergarten bildet das Herzstück dieses Restaurants – und wie schön, dass dies auch der Frühstücksraum des Hotels ist. Man kann kaum schöner sitzen! In dieser Atmosphäre lässt sich das wirklich ausgezeichnete Frühstück so richtig genießen.

Fazit: Berlin ist immer eine Reise wert und wir werden ganz sicher wieder im Crowne Plaza Berlin City Centre reservieren. Auf den nächsten Besuch im THE WILSON’S freuen wir uns jetzt schon!

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Das liest sich verlockend!. Es ist vier Jahre her, dass wir zuletzt in Berlin waren, aber die Stadt ist doch immer eine Reise wert. Bei unserem nächsten Aufenthalt werden wir sicher nach dem üblichen KDW- Bummel das Restaurant aufsuchen, um uns von den angepriesenen Verlockungen im „The Wilson`s“ verwöhnen zu lassen. Wie heißt es doch so schön: “ Ich hab´ noch einen Koffer in Berlin …!“ Danke für den Tipp!

23. April 2018 | Süßes

Rhabarber Schmand Kuchen

Als Kinder haben wir uns im Frühling die riesigen Rhabarberblätter aus Großmutters Garten wie Elefantenohren an den Kopf gehalten und fanden das urkomisch. Irgendwann hatten unsere Kinder den gleichen Spaß an den Riesenblättern mit dem roten Stängel. Und so gleichen sich wohl die Fotos aus Kindertagen von Generation zu Generation

Weiterlesen
Auberginen 2. August 2018 | Beilagen

Auberginen Dip – mediterrane Vielfalt

Dieser Dip aus Auberginen, Kräutern und Joghurt ist eine tolle Ergänzung zu gegrilltem Fisch oder kurzgebratenem Fleisch. Hervorragend passt es zu meinem Rezept von griechischen Hacksteaks mit gegrillter Wassermelone. Aber auch als Vorspeise ist er unschlagbar: ganz einfach als Aufstrich auf knusprig geröstetem Brot servieren. Passt.

Weiterlesen
Rotkohl wird in Scheiben geschnitten 22. Oktober 2018 | Beilagen

Apfelrotkohl als Wintervorrat

Apfelrotkohl ist ganz sicher einer der Klassiker unter den herbstlich-winterlichen Gemüsen in der deutschen Küche und in Kombination mit Gänsebraten, Wild oder Rouladen nicht weg zu denken. In diesem Beitrag verrate ich Euch mein Rezept und wie ich mir einen Vorrat für den ganzen Winter anlege. Einmal kochen, sechs Mal Apfelrotkohl servieren – und das ganz einfach.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.