Captains Dinner Logo
to top
Bretonische Galettes mit Ziegen-Merguez und Paprikacreme

Bretonische Galettes mit Ziegen-Merguez und Paprikacreme

7. März 2020 | Hauptgerichte

Feines aus Frankreich! In der Bretagne serviert man die dünnen Fladen aus nussigem Buchweizenmehl gern mit herzhaften Füllungen, wie beispielsweise einer scharf gewürzten Merguez-Bratwurst. Rosinen, Minze und Petersilie bilden zusammen mit der cremig-fruchtigen Paprikasauce den Ausgleich zur Schärfe und Würzigkeit der Merguez. Vive la France!

Bretonische Galettes mit Ziegen-Merguez und Paprikacreme

Der Teig für die Buchweizen-Pfannkuchen sollte mindestens eine Stunde ruhen, man kann ihn auch über Nacht quellen lassen. Auf jeden Fall ist Buchweizenmehl unersetzlich! In der Bretagne werden herzhafte Pfannkuchen immer aus Buchweizenmehl hergestellt. Verwendet man Weizenmehl, hat man Crêpes, die dort immer süß gefüllt werden.

Die Ziegen-Merguez kaufe ich auf dem Ziegenhof Bachenbruch. Schon seit 1986 lebt Catherine André dort und produziert herrlichen Ziegenkäse, mit dem sie die besten Restaurants in Hamburg beliefert. Man sagt, ihr Ziegenkäse sei der Beste Deutschlands. Ich kenne sie seit den 80er Jahren und von ihr beziehe ich auch alljährlich unser Ziegenfleisch. Die Merguez, die ihr Mann Daniel herstellt, schmeckt einfach phänomenal! Ihren Ziegenkäse, Ziegenfleisch, -wurst und selbst Ziegenfelle kann man gut auf dem Landfrauenmarkt in Ihlienworth kaufen.

GRUNDREZEPT GALETTE

(4 Portionen – Achtung: Teig muss mindestens 60 Minuten ruhen!)

250 g Buchweizenmehl
2 Eier
200 ml Wasser
200 ml Milch
1 Prise Salz
alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren, ruhen lassen
Butterschmalz
aus dem Teig im heißen Butterschmalz 4 – 6 dünne Pfannkuchen backen, warm stellen

BRETONISCHE GALETTES MIT ZIEGEN-MERGUEZ UND PAPRIKACREME

(4 Portionen)

4 rote Paprikaschoten
achteln, entkernen und mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen. Bei 250° C unter dem Backofengrill etwa 10 – 15 Minuten grillen, bis die Haut schwarze Blasen wirft
Backblech aus dem Ofen nehmen, die Paprikaschoten mit einem feuchten Geschirrhandtuch abdecken und abkühlen lassen, Paprika häuten und klein schneiden
3 kleine Zwiebeln, gewürfelt
4 EL Olivenöl
die Zwiebeln im Öl glasig dünsten, die Paprika zugeben
Salz & Pfeffer aus der Mühle
1 EL Weißweinessig
würzen und mit Essig abschmecken, köcheln bis die Sauce cremig ist, pürieren, warm halten
1 Bund glatte Petersilie
½ Bund Minze
Blätter abzupfen
1 Bio Zitrone, Saft und abgeriebene Schale
2 EL Olivenöl
2 EL Ahornsirup
Salz & Pfeffer aus der Mühle
zu einem Dressing mischen
4 – 6 Merguez (scharf gewürzte Bratwurst aus Ziege oder Lamm)
3 EL Olivenöl
6 TL Rosinen
Bratwürste ca. 5 Minuten im heißen Olivenöl braun braten, warm stellen
Petersilie und Minze mit dem Dressing mischen, die Galette jeweils mittig mit 2 – 3 EL Paprikasauce bestreichen, mit jeweils 1 TL Rosinen bestreuen, dann die Pfannkuchen von drei Seiten her über die Füllung klappen, so dass ein Dreieck entsteht
Galettes mit den marinierten Kräutern und der Merguez belegen, mit Rosinen bestreut servieren

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

28. April 2018 | Vorspeisen

Tapa de Navajas @home

Wieder einmal machte es am Samstagmorgen „Pling“ und eine WhatsApp von unserem Fischhändler kündigte Schwertmuscheln an. Mmhh, die kannten wir aus den Tapas Restaurants in Barcelona und von der Algarve, aber selbst zubereitet hatten wir sie noch nie. Heute also Tapas zu Hause!

Weiterlesen
Gin Calamansi Ginebra San Miguel von den Philippinen 16. Oktober 2018 | Landgänge

Gin & Calamansi von den Philippinen

Eine kleine Flasche Gin, mitgebracht von einer sehr, sehr lieben Mitarbeiterin an Bord setzte diese Geschichte in Gang: Die zierliche philippinische Frau überreichte meinem liebsten Kapitän zum Abschied eine kleine Flasche philippinischen Gin. „Den trinken wir auf den Philippinen mit Calamansi-Früchten, nie mit Zitrone, Captain!“, sagte sie lächelnd.

Weiterlesen
Weihnachts-Stollen 8. Dezember 2017 | Brot & Gebäck

Das Stollenprojekt

In meiner Kindheit spielte Stollen nie eine Rolle. Bei uns waren eher Hamburger Braune Kuchen oder Spekulatius die Renner der Weihnachtsbäckerei. Trotzdem fand ich dieses Gebäck, ohne das Weihnachten mancherorts gar nicht vorstellbar ist, immer spannend. Ein schwerer Hefeteig mit kandierten Früchten, Rosinen und einem guten Schuss Rum. Der Stollen muss mindestens zwei Wochen durchziehen, bevor man ihn isst – wenn man es denn schafft, ihn gegen die Familie zu verteidigen. Aufgepasst: An diesem Wochenende ist quasi eure letzte Chance, noch einen Stollen zu backen, der zu Weihnachten „gut gereift“ auf den Kaffeetisch kann. Sonst müsst ihr wieder ein Jahr warten…

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.