Captains Dinner Logo
to top

Endlich wieder Spargel!

17. April 2018 | Hauptgerichte

Das wurde aber auch Zeit. Zwei Wochen später als sonst üblich geht bei uns in Norddeutschland endlich die Spargelernte los. Ich kaufe ja grundsätzlich keinen Spargel und keine Erdbeeren außerhalb der Saison, und auch dann nur aus der Region. Durch den kalten Winter und den feuchten, nein nassen Herbst konnte sich so unsere Vorfreude auf das erste Spargelessen des Jahres also noch um 14 weitere Tage steigern. Los geht’s

Endlich wieder Spargel! Endlich wieder Spargel!

Knackige Hirse und bissfester weißer Spargel, cremige Sahnesauce, frühlingsgrüner Basilikum, frische Lauchzwiebeln und Parmesankäse – ein Spargelgericht, das so ganz ohne den klassischen Schinken und die Kartoffel auskommt und so auch alle Vegetarier beglücken wird.

Spargel Hirse Risotto

(4 Portionen)

1 kg grüner und weißer Spargel
schälen, holzige Enden abschneiden (siehe Tipp) und in ca. 2-3 cm lange Stücke schneiden
200 ml Gemüsebrühe
Salz
1 Prise Zucker
1 TL Butter
mit 300 ml Wasser zum Kochen bringen, die Spargelstücke darin ca. 4 Minuten garen, mit der Schaumkelle herausheben, den Spargelfond aufbewahren
1 Bund Lauchzwiebeln
in Ringe schneiden (2 EL davon zur Dekoration zur Seite legen) und in
2 EL Olivenöl
andünsten
150 g Hirse
dazugeben, kurz mit dünsten, mit
150 ml Weißwein
ablöschen
Spargelfond nach und nach zugießen und die Hirse in ca. 25 Minuten garen
100 g Schlagsahne
50 g Parmesan, gerieben
½ Bund Basilikum, grob gehackt
Sahne, Parmesan, Spargel, Basilikum und Frühlingszwiebel unter das Hirse Risotto rühren

Und so macht das die Frau vom Kapitän:

Ich koche grundsätzlich die Spargelschalen und Abschnitte aus. Die Schalen dazu mit Wasser bedeckt, mit etwas Salz, einer Prise Zucker und einem Teelöffel Butter aufkochen und 15-20 Minuten köcheln lassen, dann durch ein Sieb geben. Den Spargel selbst koche ich dann in diesem Fond, wodurch er noch geschmacksintensiver wird. Den Spargelfond kann man gut zu einer Spargelsuppe oder Spargelsauce weiterverarbeiten. Wenn die Zeit knapp ist, friere ich die Schalen auch ein, sammle sie dort von mehreren Spargelmahlzeiten und habe dann genügend „Material“ für eine tolle Spargelsupppe.

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die rosé-farbige Roscoff Zwiebel, gefüllt, vor dem Backen 22. März 2019 | Beilagen

Gefüllte Roscoff Zwiebeln

Zwiebeln – in der Küche geht nichts ohne sie. Aber wer glaubt, eine schmeckt wie die andere, der hat noch keine Roscoff Zwiebeln gekostet. Die „L‘oignon rosé“ aus der Bretagne, genauer gesagt aus Roscoff im Finistère im Nordwesten der Bretagne, ist derartig fein und aromatisch im Geschmack, dass sie leicht zum Hauptdarsteller auf dem Teller wird, zum Beispiel als gefüllte Zwiebel.

Weiterlesen
29. Mai 2018 | Hauptgerichte

Spargel & Erdbeeren – ein Dream Team

Mai und Juni, frisches Grün, Kräuter im Überfluss, Spargel, Erdbeeren, Rhabarber – kulinarisch die schönste Zeit des Jahres. Während früher Spargel immer einherging mit Katenschinken und Sauce Hollandaise, ist Spargel bei uns heute als Salat oder knackig angebraten angesagt. Und die Kombination aus Lachs, Spargel, Erdbeeren, Pinienkernen und feinem Öl ist einfach hinreißend.

Weiterlesen
6. März 2018 | Landgänge

Landgang Lissabon: Per Fahrrad zum Frühstück nach Belem

Eine besondere Art, fremde Städte und Länder kennenzulernen, ist in jedem Fall der Besuch einer Bäckerei oder Konditorei. Die Vielzahl verschiedener Brotsorten und die Auswahl der verschiedensten Gebäckteilchen locken meinen Kapitän regelmäßig auf Entdeckungstour zu den schönsten Konditoreien dieser Welt. Eine davon hat er für sich in Lissabon gefunden, die Pastéis de Belém. Das Gute: vom Schiff aus ist sie sehr einfach mit dem Rad oder zu Fuß zu erreichen. Hier der Landgangstipp vom Kapitän: „Frühstück in Lissabon“

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.