Captains Dinner Logo
to top

Fernweh nach Skandinavien

12. Juni 2018 | Süßes

Wenn es bei uns zu Hause skandinavische Zimtschnecken gibt, dann weiß ich, unsere Tochter fährt bald in den Urlaub in den hohen Norden Europas oder sie ist gerade zurückgekehrt. Gestern war es wieder so weit: Unfassbar verführerischer Duft nach Zimt und Kardamom zog durch’s Haus. Und tatsächlich: In zwei Wochen geht es dann los. Schweden, Norwegen, Finnland.

Fernweh nach Skandinavien

Jeder Skandinavien-Fan kennt sie: die Zimtschnecke. Für sie gibt es bestimmt mindestens so viele Rezepte wie für das berühmte Hamburger Franzbrötchen, das ja auch eine Art Zimtschnecke ist. Was die beiden aber deutlich voneinander unterscheidet, ist der Kardamom. Er gibt das besondere Aroma, das man in vielen Gebäckteilen Skandinaviens schmecken kann.

Übrigens: Lauwarm schmecken die Zimtschnecken am allerbesten…

Skandinavische Zimtschnecken

(ergibt ca. 24 Schnecken – Achtung: Teig benötigt bis zu 2,5 Stunden zum Aufgehen + 60 Minuten Backzeit)

250 ml lauwarme Milch
25 g frische Hefe
Hefe in der Milch auflösen
1 Ei
450 g Weizenmehl (Type 405)
50 g Zucker
2 TL gemahlener Kardamom
½ TL Salz
75 g weiche Butter
alle Zutaten in die Hefemilch geben, zu einem geschmeidigen Teig verkneten
den Teig in eine Schüssel legen, mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort oder im Backofen (nicht mehr als 50° C) 1-2 Stunden gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat
100 g weiche Butter
75 g Zucker
2 TL Zimt
für die Füllung verrühren
den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (30 X 40 cm) ausrollen, die Zimtfüllung darauf streichen
den Teig von der langen Seite her aufrollen, davon 2,5 cm dicke Scheiben abschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, etwas flach drücken
nochmals abgedeckt 30 Minuten gehen lassen
bei 180° C etwa 25-30 Minuten backen

UND SO MACHT DAS DIE FRAU VOM KAPITÄN

Ich verwende Kardamom gern frisch gemahlen. Dazu „knacke“ ich die hellgrünen Kapseln mit einem Messergriff etwas an und löse dann die schwarzen Kerne heraus. Zum Mahlen verwende ich eine gusseiserne Gewürzmühle, das funktioniert hervorragend. Das Aroma ist viel, viel intensiver als wenn man gemahlenen Kardamom kauft.

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    1. Hallo Helmut,
      vielen Dank, das freut mich sehr! Ich wünsche dir ein schönes Weihnachtsfest!
      Liebe Grüße
      Bettina

Safran-Risotto mit knuspriger Chorizo und Mandeln 4. November 2018 | Beilagen

Safran – das Gold unter den Gewürzen

Wir haben das Glück, dass unser Kapitän beispielsweise Safran und Vanille von den Märkten in der Karibik oder dem „Gewürz Souk“ in Dubai direkt mitbringt. Das ist zugegebenermaßen der Grund dafür, dass wir auch mit erlesenen und kostspieligen Gewürzen manchmal verschwenderisch umgehen. Unser Safran Mandel Risotto mit Chorizo gelingt ganz sicher auch mit weniger als zwei Dosen Safran.

Weiterlesen
Wildschweingulasch mit Vanille-Pflaumen-Sauce, Schupfnudeln und Schwarzwurzeln 26. Dezember 2017 | Hauptgerichte

Keine Angst vor Wild!

Immer wieder höre ich: „Wild habe ich noch nie zubereitet, ich weiß nicht, ob ich das hinkriege.“ Diese Sorge ist heutzutage absolut unbegründet. Die Zeiten von streng riechendem bzw. schmeckendem Wild sind längst vergangen. Mit „Haut goût“ (französisch: „hoher Geschmack“) bezeichnete man den sehr intensiven, leicht unangenehmen Geruch, der entstand, wenn das Fleisch zu lange abhing. Heute, im Zeitalter von Kühlhäusern und Tiefkühltruhen, gibt es das nicht mehr. Also, ran an die wilde Schlemmerei.

Weiterlesen
Show-Cooking auf der Frankfurter Buchmesse 28. November 2017 | unterwegs

Show-Cooking – ganz ohne Tränen!

„In der Showküche der Frankfurter Buchmesse roch es gleichzeitig nach Knoblauch und Vanille. Den Menschen auf den vollbesetzten Plätzen vor der Kochtheke lief das Wasser im Munde zusammen.“ So beginnt der Artikel in der Dezember Ausgabe des Naturkostmagazins „Schrot & Korn“ über meinen Auftritt bei der Gourmet Gallery auf der Frankfurter Buchmesse. Das Heft erscheint am 28. November, es liegt kostenlos in allen Biomärkten aus. Und das alles ganz ohne Tränen.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.