Captains Dinner Logo
to top
Kochbuch Generation Riesling: Indisches Butterhühnchen, Murgh Makhani, vom Weingut Oswald

Kochbuch Generation Riesling – Indisches Huhn

6. Februar 2019 | Hauptgerichte

So kochen junge Winzer! Das zweite Wein-Kochbuch der „Generation Riesling“ ist erschienen. 60 junge Winzer stellen ihre Lieblingsrezepte vor – von alltagstauglich bis höchst raffiniert – und zu jedem Rezept gibt es Informationen über das jeweilige Weingut und die passende Weinempfehlung. Ich habe meine kulinarische Reise durch die Generation Riesling in Rheinhessen begonnen und ein Rezept vom Weingut Oswald ausprobiert: Murgh Makhani – indisches Butterhühnchen!

Kochbuch Generation Riesling – Indisches Huhn Kochbuch Generation Riesling – Indisches Huhn

Dieser Beitrag enthält Werbung.

In der „Generation Riesling“ haben sich rund 600 junge deutsche Winzerinnen und Winzer bis 35 Jahre zusammengeschlossen. Damit ist die Vereinigung, die 2006 vom Deutschen Weininstitut ins Leben gerufen wurde, die größte Jungwinzer-Organisation der Welt! Die Generation Riesling bringt frischen Wind in Deutschlands Weinlandschaft.

Das neue Kochbuch der Generation Riesling ist nach Weinregionen gegliedert. Zu jedem Anbaugebiet gibt es allgemeine Informationen und einen Kartenausschnitt. Die im Buch versammelten Rezepte reichen von Salaten, Pasta, Quiches und Burger über Klassiker wie Wiener Schnitzel und Sauerbraten bis zu ausgefallenen Rezepten wie Rehrücken mit Haselnuss-Kruste oder flambierten Jakobsmuscheln mit Riesling-Schaum. Und das Beste ist: Die Rezepte sind praktikabel und nachkochbar! Das ist nach meiner Erfahrung nicht unbedingt in jedem Kochbuch so.

Klara und Simon vom Weingut Oswald sind mit ihrem PURA VIDA Wein und einem Rezept vertreten, das sie von einer Indien-Reise mitgebracht haben. Die beiden reisen gern. So sind gerade die PURA VIDA Weine durch ihre Reisen inspiriert, sie stehen für Weltoffenheit und Reiselust. So kam es auch zu den farbenfrohen Stadtplänen auf den Etiketten. Mit den Worten „Schließt die Augen und denkt an bunte Seidensaris, würzige Currys, Kühe und Fahrrad-Rikschas, alte Tempel und den lebhaften Trubel in den Straßen – welcome to Neu Delhi, Indien!“ nehmen sie uns mit auf ihre Reise.

Indisches Butterhühnchen – Murgh Makhani

(4 Portionen – Achtung: Benötigt mind. 2 Stunden zum Marinieren, besser über Nacht)

5 Knoblauchzehen
1 daumengroßes Stück Ingwer
reiben, pressen oder mit dem Mörser zu einer Paste verarbeiten
4 Hähnchenkeulen
Salz
Hähnchen in Ober- und Unterkeulen teilen, salzen
400 g Naturjoghurt
½ TL Chili, gemahlen
1 TL Kurkuma
½ TL Garam Masala
mit einem gehäuften TL der Ingwer-Knoblauch-Paste zu einer Marinade verrühren, die Hähnchenteile darin marinieren
das Huhn aus der Marinade nehmen, restliche Marinade nicht weiterverwenden, bei 175° C im Backofen ca. 30 - 40 Minuten garen
3 Kardamomkapseln, angedrückt
1 Zimtstange
3 Nelken
½ TL Koriander, gemahlen
1 Prise Chili, gemahlen
in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis es anfängt zu duften
1 Zwiebel, püriert
zugeben, kurz mit anschwitzen, 1 gehäuften TL der Knoblauch-Ingwer-Paste zugeben
500 g passierte Tomaten
untermischen und so lange unter Rühren köcheln lassen, bis eine dickliche Sauce entstanden ist, Zimtstange, Kardamom und Nelken entfernen
100 ml Wasser
1-2 EL Mandel-, Cashew- oder Sesam-Mus (Tahin)
zufügen, das Nuss-Mus reduziert die Schärfe und Gewürzintensität, sollte also je nach Geschmack dosiert werden
200 ml Sahne
unterrühren
Garam Masala
Chili, gemahlen
Salz
abschmecken, das Huhn in der Sauce weitere 30 - 40 Minuten garen
1 EL Butter
kurz vor dem Servieren hinzugeben und an der Oberfläche schmelzen lassen

Weinempfehlung von Klara Müller-Oswald

2017 PURA VIDA Sauvignon Blanc

Zum pikanten Huhn auf indische Art passt sehr gut ein leicht restsüßer Wein wie dieser Sauvignon Blanc.

Die sortentypischen Aromen reichen von gelben Früchten über Paprika und Kräuter bis zu Gras und Blüten, die lebendige Säure und der süßliche Schmelz ergeben ein animierendes Spiel.

100% PURA VIDA, 100% Lebensfreude

Alternativ empfiehlt Klara:

2017 Weingut Oswald
Scheurebe trocken

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pescado a la Veracruzana - Thunfisch mexikanisch 23. Februar 2021 | Hauptgerichte

Pescado a la Veracruzana – Thunfisch mexikanisch

In Zeiten, in denen wir coronabedingt nicht reisen können, holen wir uns doch die Ferne auf den heimischen Teller! Am vergangenen Wochenende waren wir auf einem kulinarischen Kurz-Trip in Mexiko, genauer gesagt in Veracruz an der Ostküste Mexikos. Ein wunderbarer Thunfisch mit feurig-farbenfroher Sauce erwartete uns und es war, als hörten wir Marimba und Mariachi Klänge in schwül-warmer Abendluft… Viva México!

Weiterlesen
10. November 2017 | unterwegs

So sehen Gewinner aus! Ein scharfes Dinner-Event in Hamburg!

Eigentlich gewinne ich nie etwas. Dachte ich. Nun hatte ich doch tatsächlich vor ein paar Wochen über die ZEIT zwei Eintrittskarten für das Base Camp der Kitchen Guerillas in Hamburg gewonnen. Unglaublich! Da mein Kapitän auf See war, kam mein Sohn in den Genuss, diesen Abend gemeinsam mit mir zu erleben. Unter dem Motto „Thrill your food!“ zeigte die „mobile Kocheinheit, die fremde Küchen von Hamburg bis Istanbul kapert“, was passiert, wenn scharfe Saucen auf deutsche Küchen-Klassiker treffen. Etwa 60 Gewinner aus ganz Deutschland trafen sich und die Stimmung war ausgelassen. Toller Gewinn, und das, wo unser Kapitän doch der einzige in der Familie ist, der es gern richtig (!) scharf mag …

Weiterlesen
15. Juni 2018 | Hauptgerichte

Bei uns Fischköppen beginnt jetzt die Matjeszeit

Ich kann mir kaum etwas vorstellen, das norddeutscher schmeckt: Matjestopf nach Hausfrauenart essen wir im Norden schon zum deftigen Frühstück oder wir genießen es als Hauptmahlzeit mit frischen Pellkartoffeln oder einer dicken Scheibe Schwarzbrot. Wie wir zu Hause den Matjes am liebsten mögen, erfahrt ihr hier:

Weiterlesen
23. November 2017 | Süßes

Vanillequitten

Quitten sind für mich Kindheitserinnerung. Aufgewachsen an der Nordsee besuchten wir jeden Sommer die Großeltern im Odenwald. Und in deren (Nutz) Garten stand ein Quittenbaum neben vielen anderen Obstbäumen. Reineclauden, Äpfel, Birnen, Pflaumen, das hatten wir auch im eigenen Garten, aber Quitten hatte ich in Norddeutschland nie gesehen, die gab es nur bei den Großeltern. Oma Annas Quittengelee war für mich das Größte!

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.