Captains Dinner Logo
to top
Fleischpastete "Pastel de Carne" nach einem spanischen Rezept

Fleischpastete „Pastel de Carne“

18. März 2019 | Hauptgerichte

In Spanien bereitet man Hackbraten gern in einem Blätterteigmantel zu. Aus Nordspanien, genauer gesagt aus Galizien, stammt dieses Rezept für eine Fleischpastete mit Rosinen und Pinienkernen. Die in Sherry eingeweichten Rosinen sorgen für einen saftig-aromatischen Geschmack.

Fleischpastete „Pastel de Carne“

Die spanische Fleischpastete schmeckt kalt und warm gleichermaßen gut, eignet sich daher auch für ein Picknick oder Brunch. Als Beilage ein frischer grüner Salat – einfach köstlich.

Fleischpastete „Pastel de Carne“

(4 – 6 Portionen – Backofen auf 220° C vorheizen – Achtung: Einweichzeit für die Rosinen mindestens 1 Stunde)

75 g Rosinen
4 cl Oloroso Sherry
Rosinen mindestens eine Stunde einweichen
1 Brötchen, altbacken
in kaltem Wasser einweichen
1 Zwiebel, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, gewürfelt
2 EL Olivenöl
Zwiebeln und Knoblauch in dem Öl glasig dünsten, ohne Farbe nehmen zu lassen
1 Bund glatte Petersilie gehackt
zu den Zwiebeln geben und ganz kurz mitdünsten
500 g gemischtes Hackfleisch (Rind/Schwein)
mit den Zwiebeln vermischen
1 Ei
100 g Pinienkerne
Salz, Pfeffer aus der Mühle
abgeriebene Schale von ½ Zitrone
1 TL Chilipulver
2 TL getrockneter Thymian
zusammen mit dem ausgedrückten Brötchen und den Rosinen unter das Hackfleisch kneten
2 Pakete Blätterteig (aus dem Kühlregal)
eine Teigplatte rund zuschneiden und eine gefettete Spring- oder Tarteform damit auslegen, der Teig muss über den Rand hinausstehen
die Hackfleischmasse hineinfüllen und so verteilen, dass sie sich in der Mitte nach oben wölbt
die zweite Teigplatte ebenfalls rund ausschneiden, in der Mitte ein ca. 1,5 cm großes Loch ausstechen (damit der Dampf entweichen kann) und das Fleisch damit abdecken
aus Teigresten Ornamente ausstechen und die Fleischpastete damit verzieren
1 Eigelb
1 TL Milch
verquirlen und die Fleischpastete damit einpinseln
bei 220° C etwa 35 - 40 Minuten backen, im Ofen noch 10 Minuten ruhen lassen

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17. Januar 2018 | Beilagen

Pasta a la Mamma

Hausgemachte Nudeln, es gibt nichts Besseres. Weichweizengrieß lautet das Zauberwort. In einem kleinen Geschäft für italienische Lebensmittel wurde ich fündig. An der Kasse grummelte der ältere, etwas griesgrämige (das muss wohl am Leben in Norddeutschland liegen…) Inhaber: „Pasta? Das kriegen Sie sowieso nicht hin.“ Auf die Frage, ob er dieser Meinung sei, weil ich keine Italienerin bin, antwortete er ungerührt: „Meine Frau versucht das schon seit 40 Jahren, also werden Sie es auch nicht hinbekommen.“ Allora! Per favore!

Weiterlesen
Möhren mit Nuss-Crumble, Dill-Öl und Joghurt 28. April 2022 | Hauptgerichte

Möhren mit Nuss-Crumble, Dill-Öl und Joghurt

Die gute alte Möhre mal ganz anders: Bissfest gegarte Möhren werden kalt auf Joghurt serviert, dazu gibt es ein aromatisches Dill-Öl und ein Crumble aus Haselnuss, Mandel, schwarzem Sesam und einer Prise Kreuzkümmel. Ein toller Auftritt für die sonst so biedere Mohrrübe!

Weiterlesen
28. April 2018 | Vorspeisen

Tapa de Navajas @home

Wieder einmal machte es am Samstagmorgen „Pling“ und eine WhatsApp von unserem Fischhändler kündigte Schwertmuscheln an. Mmhh, die kannten wir aus den Tapas Restaurants in Barcelona und von der Algarve, aber selbst zubereitet hatten wir sie noch nie. Heute also Tapas zu Hause!

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.