Captains Dinner Logo
to top
Hamburger Speck mit Erdbeeren

Hamburger Speck & Erdbeeren

6. Juni 2019 | Süßes

In Hamburg heißen Marshmallows „Hamburger Speck“ – und wer denkt dabei nicht sofort an den Hamburger Dom, an Liebesäpfel und Riesenrad. Dieses Rezept für Erdbeer-Marshmallows allerdings schmeckt tatsächlich noch viel besser als die Erinnerung sein kann.

Hamburger Speck & Erdbeeren

Dieses Aroma von frischen Erdbeeren kann kein industriell gefertigtes Marshmallow haben – so fluffig und zart zergeht es auf der Zunge. Probiert es aus! Zusammen mit frischen Waldbeeren lassen sich die Marshmallows zu einem köstlichen Dessert-Teller anrichten.

Erdbeer Marshmallows

(Achtung: muss über Nacht kühl gestellt werden)

etwas neutrales Öl (z. B. Rapsöl)
eine eckige Springform (23 X 23 cm) mit Backpapier auslegen, mit Öl einpinseln
6 Blatt weiße Gelatine
in 80 g Wasser einweichen
1 Vanilleschote
längs aufschlitzen, Mark herauskratzen
250 g Zucker
mit 100 g Wasser aufkochen auf 127° C (Zuckerthermometer)
1 Eiweiß
in einer hitzeresistenten Schüssel steif schlagen
die Gelatine ausdrücken und in den Zuckersirup rühren
Zuckersirup im dünnen Strahl zum Eiweiß gießen, Vanillemark dazugeben, mit der Küchenmaschine weiter schlagen, bis die Masse sehr steif ist, in die Springform füllen, glatt streichen
200 g Erdbeeren
putzen, halbieren
20 g Zucker
Erdbeeren und Zucker ca. 5 Minuten kochen, durch ein Haarsieb streichen
8 Blatt Gelatine
in dem Erdbeermark etwa 5 Minuten einweichen (einzeln einlegen, damit sie nicht zusammenkleben)
Erdbeermark erwärmen, bis sich die Gelatine aufgelöst hat
1 Eiweiß
in einer hitzerestistenten Schüssel steif schlagen
250 g Zucker
mit 100 g Wasser aufkochen auf 127° C
2-3 Tropfen rote Lebensmittelfarbe
zusammen mit dem Erdbeermark in dünnem Strahl in das Eiweiß einrühren, mit der Küchenmaschine weiter schlagen, bis die Masse sehr steif ist, ebenfalls in die Springform füllen, glatt streichen
mit Klarsichtfolie abdecken und über Nacht kühl stellen
125 g Puderzucker
100 g Speisestärke
mischen, auf die Arbeitsfläche sieben, Marshmallow vom Backpapier ablösen und auf das Puderzucker-Gemisch legen, in Würfel schneiden und in der Puderzuckermischung wälzen
in einer Blechdose aufbewahren – je frischer sie verzehrt werden, desto besser

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jackfrucht Curry mit Ananas 3. März 2018 | Hauptgerichte

Jackfrucht Curry mit Ananas

Curry-Gerichte, speziell das traditionelle Seemanns-Curry, sind nicht weg zu denken aus unserem Speiseplan. Meist wird ein Curry auf Hühnchen gekocht. Hier stelle ich eine vegetarische Alternative vor – für alle, die ihren Fleischkonsum reduzieren möchten. Ingwer, Knoblauch, Mohn, Kreuzkümmel, Kurkuma, Kokosmilch und Jackfrucht. Ganz schön exotisch, oder?

Weiterlesen
23. November 2017 | Süßes

Vanillequitten

Quitten sind für mich Kindheitserinnerung. Aufgewachsen an der Nordsee besuchten wir jeden Sommer die Großeltern im Odenwald. Und in deren (Nutz) Garten stand ein Quittenbaum neben vielen anderen Obstbäumen. Reineclauden, Äpfel, Birnen, Pflaumen, das hatten wir auch im eigenen Garten, aber Quitten hatte ich in Norddeutschland nie gesehen, die gab es nur bei den Großeltern. Oma Annas Quittengelee war für mich das Größte!

Weiterlesen
17. Januar 2018 | Beilagen

Pasta a la Mamma

Hausgemachte Nudeln, es gibt nichts Besseres. Weichweizengrieß lautet das Zauberwort. In einem kleinen Geschäft für italienische Lebensmittel wurde ich fündig. An der Kasse grummelte der ältere, etwas griesgrämige (das muss wohl am Leben in Norddeutschland liegen…) Inhaber: „Pasta? Das kriegen Sie sowieso nicht hin.“ Auf die Frage, ob er dieser Meinung sei, weil ich keine Italienerin bin, antwortete er ungerührt: „Meine Frau versucht das schon seit 40 Jahren, also werden Sie es auch nicht hinbekommen.“ Allora! Per favore!

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.