Captains Dinner Logo
to top
Kärntner Reindlung durch ein Smartphone Display gesehen

Kärntner Reindling – wie auf der Alm

1. November 2018 | Brot & Gebäck

Das Rezept für diesen Kärntner Reindling habe ich von einer Bäuerin in Kärnten. Sie hatte uns vor vielen Jahren, als es noch kein Internet und kein Airbnb gab, eine Almhütte für die Sommerferien vermietet. Eine Hütte ohne fließendes Wasser, ohne Strom und Licht. Dafür himmlische Ruhe, Holzofen, Kuhglockengeläut und Murmeltiere. Zur Begrüßung stand eben dieser Kärntner Reindling auf dem Tisch. Wenn ich ihn heute backe, kann ich die Hütte geradezu riechen.

Kärntner Reindling – wie auf der Alm

Der Reindling ist eines der traditionsreichsten Gebäckstücke Österreichs. Benannt ist er nach der Backform, der „Reindl“ oder auch „Reine“, eine eher flache Form, in der der Kuchen traditionell abgebacken wird. Man isst ihn gern schon zum Frühstück oder zur Jausen, mit frischer Alm-Butter bestrichen oder pur.

Kärntner Reindling

500 g Mehl
in eine Schüssel geben, in der Mitte mit dem Kochlöffel eine Vertiefung drücken
40 g Hefe
zerbröckeln in die Vertiefung geben
1 EL Zucker
¼ L lauwarme Milch
Zucker und etwas von der Milch dazugeben mit etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren, mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen
70 g Zucker
1 Paket Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier
120 g weiche Butter
restliche Milch, Zucker, Vanillezucker, Salz, Eier und Butter zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten, der sich gut vom Schüsselrand lösen sollte
Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 cm dick ausrollen
50 g zerlassene Butter
auf dem Teig verstreichen
100 g Zucker
1 EL Zimt
mischen und auf den Teig streuen
100 g Rosinen
waschen, abtropfen lassen, gleichmäßig auf dem Teig verteilen, nun den Teig fest einrollen und in eine gut gefettete Guglhupf-Form oder eine längliche Kastenform füllen
mit einem Geschirrtuch abdecken und abermals 30 Minuten gehen lassen
bei 180° C etwa 50 – 60 Minuten backen
in der Form auskühlen lassen, dann stürzen
2 EL Puderzucker
dick mit Puderzucker bestäuben und servieren

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gelbe Weintrauben am Rebstock 28. November 2020 | Landgänge

Pfälzer Weinsteig – Fernwandern mit Genuss (Etappe 1-6)

Soweit die Füße tragen: 247 Kilometer und knapp 5.000 Höhenmeter – 12 Etappen auf dem Pfälzer Weinsteig – Wandern, Kulinarik, Wein und Natur pur. Einen Urlaub lang einfach immer nur gehen, gehen, gehen… Zur Nachahmung unbedingt empfohlen!

Weiterlesen
Außenansicht des Marc O'Polo Strandcasino in Herigsdorf auf Usedom 11. Januar 2018 | Restaurants & Hotels

Gourmetküche und Marken Kleidung?

Fine dining im Concept Store, das passt nicht zusammen, nie und nimmer – dachte ich. Bis mich Tom Wickboldt und sein Team auf Usedom in seinem The O’ROOM vom Gegenteil überzeugte. Und wie! Mit diesem neuen Restaurant setzt Wickboldt ein kulinarisches Ausrufezeichen, das die Insel aus Genießer-Sicht um einiges attraktiver macht.

Weiterlesen
Wild-Burger mit Preiselbeersauce 23. Februar 2019 | Hauptgerichte

Kochbuch Generation Riesling – Wild-Burger

Meine Reise mit dem Kochbuch der Generation Riesling durch die deutschen Weinanbaugebiete geht weiter. Heute geht es an die Mosel zum Wein+Gut Oster. Und dort geht es wild zu… Den Burger mit Wildfleisch-Patty habe ich ausprobiert. Familienurteil: Burger der Extraklasse!

Weiterlesen
Wildschweingulasch mit Vanille-Pflaumen-Sauce, Schupfnudeln und Schwarzwurzeln 26. Dezember 2017 | Hauptgerichte

Keine Angst vor Wild!

Immer wieder höre ich: „Wild habe ich noch nie zubereitet, ich weiß nicht, ob ich das hinkriege.“ Diese Sorge ist heutzutage absolut unbegründet. Die Zeiten von streng riechendem bzw. schmeckendem Wild sind längst vergangen. Mit „Haut goût“ (französisch: „hoher Geschmack“) bezeichnete man den sehr intensiven, leicht unangenehmen Geruch, der entstand, wenn das Fleisch zu lange abhing. Heute, im Zeitalter von Kühlhäusern und Tiefkühltruhen, gibt es das nicht mehr. Also, ran an die wilde Schlemmerei.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.