Captains Dinner Logo
to top

Kleiner Griechenland-Urlaub gefällig?

9. April 2018 | Hauptgerichte

Wer würde das unbeständige deutsche Aprilwetter nicht gern gegen ein paar Tage Griechenland tauschen… Mein Tip, für alle, die eine solche Reise momentan nicht antreten können: Zaubert euch etwas Sonne auf den heimischen Tisch mit einem Wolfsbarsch auf Okraschoten. Jetzt wird’s griechisch!

Kleiner Griechenland-Urlaub gefällig?

Der Fischhändler unseres Vertrauens bot uns zwei schöne Wolfsbarsche an. Wunderbar, noch schnell ein paar Okraschoten, Tomaten und Paprika auf dem Markt gekauft, ab nach Hause und die Griechenland-Auszeit kann beginnen.

Wolfsbarsch auf Okraschoten

(4 Portionen)

400 g Okraschoten
Stielansätze abschneiden, ohne die Schoten aufzuschneiden
Okra in kochendes, leicht gesalzenes Wasser mit einem Schuss Essig geben, kurz aufkochen lassen, in ein Sieb geben und sofort mit eiskaltem Wasser abschrecken, gut abtropfen lassen, evtl. mit Küchenpapier trockentupfen
2 Zwiebeln (100 g), gehackt
400 g Tomaten, sehr grob gewürfelt
8 rote Mini-Paprikas, im Ganzen
2 Knoblauchzehen, sehr fein gehackt
½ Bund glatte Petersilie, gehackt
5 Stiele Staudenselleriegrün, gehackt
2 TL getrocknetes Oregano
vermischen
120 ml Weißwein
3 EL milder Weißweinessig
7 EL Olivenöl
2 TL brauner Vanillezucker (siehe Tipp)
Salz, Pfeffer aus der Mühle
gut vermischen, kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit dem Gemüse in einer großen Auflaufform oder auf dem Backblech vermengen
Auflaufform mit Alufolie abdecken und bei 200° C 25 Minuten garen
2 Wolfsbarsche (je 500 – 600g)
waschen, trocken tupfen, je nach Geschmack auf jeder Seite zweimal schräg einschneiden
Salz, Pfeffer aus der Mühle
2 TL getrockneter Oregano
Fisch innen und außen würzen und auf das Gemüse legen, mit
1,5 EL Olivenöl
beträufeln, offen 30 – 40 Minuten garen, der Fisch ist gar, wenn sich die Rückenflosse sehr leicht ziehen lässt.

Und so macht das die Frau vom Kapitän:

Vanille ist ein wunderbares Gewürz und so kostbar, dass ich die ausgeschabten Schoten in eine Dose mit braunem Zucker stecke. Der Zucker nimmt sehr schnell das Vanille-Aroma an und ich würze Saucen, Gemüse, Suppen, ach einfach alles Mögliche damit! Und natürlich verwende ich diesen Vanillezucker auch zum Backen.

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die rosé-farbige Roscoff Zwiebel, gefüllt, vor dem Backen 22. März 2019 | Beilagen

Gefüllte Roscoff Zwiebeln

Zwiebeln – in der Küche geht nichts ohne sie. Aber wer glaubt, eine schmeckt wie die andere, der hat noch keine Roscoff Zwiebeln gekostet. Die „L‘oignon rosé“ aus der Bretagne, genauer gesagt aus Roscoff im Finistère im Nordwesten der Bretagne, ist derartig fein und aromatisch im Geschmack, dass sie leicht zum Hauptdarsteller auf dem Teller wird, zum Beispiel als gefüllte Zwiebel.

Weiterlesen
10. Februar 2018 | Zusammenarbeit

Neuerscheinung: „Ich liebe Quitten“

Captain’s Dinner ist mit Rezepten in dem neuen Kochbuch dabei! Quitten sind ein (fast) vergessenes Obst. Kaum noch jemand kennt oder nutzt diese Frucht. Markus Wittur hat sich dem Erhalt alter Quittensorten verschrieben. Der fränkische „Quittenretter“ hat eine einzigartige und sehr persönliche Rezeptsammlung über diese goldgelbe Frucht mit dem besonderen, ja betörenden Duft herausgegeben. Schön, dass meine Rezepte und Fotos nun in diesem Buch vertreten sind.

Weiterlesen
Nordseekrabben-Spitzkohl-Omelett 4. Dezember 2018 | Hauptgerichte

Nordseekrabben-Spitzkohl-Omelett

Das Krabben-Spitzkohl-Omelett koche ich nach einem Rezept aus dem Kulinarik-Magazin „Effilee“. Dort schreibt Stevan Paul die Rubrik „Schneller Teller“ – schnell ist die Zubereitung in diesem Fall allerdings nur, wenn man gepulte (wie wir Norddeutschen sagen), also geschälte Krabben verwendet. Wenn man – wie ich – an der Nordseeküste groß geworden ist, pult (!) man natürlich selber…

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.