Captains Dinner Logo
to top

Knödel wie auf der Alm!

2. Februar 2018 | Beilagen

Nicht nur weil sie so gut schmecken, nein, auch weil sie eine tolle Resteverwertung sind (Ihr wisst schon: „Zu gut für die Tonne“ und so). Wir werfen kein Stück altes Brot weg. Wir schneiden es in kleine Würfel, lassen es trocknen und verarbeiten es zu Knödeln. Und wer schon mal in den Bergen war, der weiß, wie gut die Knödelgerichte oben auf den Hütten schmecken. Semmelknödel oder Speckknödel in Brühe oder auf Krautsalat wie auf der Alm? Auf geht‘s!

Knödel wie auf der Alm!

Natürlich kann man auch Knödelbrot kaufen. In Süddeutschland gibt es dieses gewürfelte Brot bei jedem Bäcker. In Norddeutschland ist Selbermachen angesagt. Brötchen ein, zwei Tage liegen lassen und dann in kleine Würfel schneiden. Ich persönlich schnippele jeden Brotrest klein und trockne die Würfel. Die kommen dann (gut durchgetrocknet) in einen großen Tontopf mit Deckel, bis die ausreichende Menge für Knödel zusammengekommen ist. Man kann ruhig auch dunkles Körnerbrot verwenden. Allerdings sollte immer auch ein Anteil an hellem Brot dabei sein, ideal ist 50:50. Uns gefällt es, wenn auch mal ein Sonnenblumen- oder Kürbiskern im Knödel steckt. Letzten Endes kaufen wir bestes Biobrot, warum sollten wir Reste da wegwerfen?

Semmelknödel

(ergibt 9-10 Knödel – Achtung: Teig braucht ca. 50 Minuten Zeit zum Ziehen + 15 Minuten Garzeit)

350 g gewürfeltes, altbackenes Brot
die Würfel nicht zu groß schneiden, Kantenlänge von maximal 6-7 mm
300 ml Milch, lauwarm
Salz, weißer Pfeffer, Muskatnuss
Gewürze mit der Milch verrühren und über das Brot geben, 20-30 Minuten ziehen lassen
1 große Zwiebel, gewürfelt
40 g Butter
Zwiebel in der Butter andünsten
½ Bund glatte Petersilie, gehackt
dazugeben, abkühlen lassen
5 Eier
3 EL Mehl
verquirlen, mit dem Brot und den Zwiebeln verkneten, 15-20 Minuten ziehen lassen
1-2 EL Semmelbrösel (natürlich auch aus dem Restebrot mit dem Blitzhacker selbst hergestellt)
unterkneten, wenn der Teig zu feucht ist
mit nassen Händen Knödel formen
einen Probeknödel in kochendes Salzwasser geben, zerfällt dieser, noch mehr Semmelbrösel unterkneten
die Knödel bei milder Hitze 15 Minuten gar ziehen lassen

Und so macht das die Frau vom Kapitän

Ich habe immer einen Vorrat an Knödeln im Tiefkühlfach. Auftauen, kurz in siedendem Salzwasser warm werden lassen, fertig. Man kann sie auch in Butter anbraten, einfach mal ausprobieren!

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13. März 2018 | Hauptgerichte

Rotkohlsalat mit Orange, Dattel & Ziegenkäse

Rotkohl immer nur als Beilage zu Ente und Gans? Oh nein! Als Salat wird Rotkohl definitiv unterschätzt. In diesem Rezept geht der sonst so biedere Rotkohl eine exotische Liaison mit Orangen, Datteln, Nüssen und Ziegenkäse ein. Rotkohl ganz anders.

Weiterlesen
23. Juni 2018 | Beilagen

wirklich wilder wildkräutersalat

Was auf den heimischen Märkten als „Wilder Spargel“ verkauft wird, ist botanisch gesehen gar kein Spargel. Natürlich gibt es den auch, und ich kenne ihn aus meiner Zeit in Nordspanien, wo wir den wilden Spargel in der Natur gesammelt haben. Hier in Deutschland werden aber unter diesem Begriff die Blütensprossen vom Pyrenäen-Milchstern oder auch Stern von Bethlehem angeboten, die meist in Frankreich angebaut werden. Und er ist wirklich köstlich. Roh oder gedünstet schmeckt er sehr intensiv. Für einen Wildkräutersalat eine „bissige“ Bereicherung.

Weiterlesen
Halbierter Seeigel mit Topping und Löffeln 13. April 2018 | Landgänge

Landgang Cádiz: Seeigel im Leuchtturm

Das Restaurant El Faro (Leuchtturm) im südspanischen Cádiz war wieder so eine Lotsen-Empfehlung. Sie als Ortskundige kennen sich eben nicht nur in den Gewässern ihrer Heimat aus, sondern ebenso in der kulinarischen Welt. Die Empfehlung für das El Faro kam von einem echten Gourmet.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.