Captains Dinner Logo
to top
Bolo de Caco aus Madeira

Madeira: Fleischspiesse, Poncha und Bolo de Caco

21. Februar 2018 | Beilagen

Das beste Bolo de Caco haben wir auf dem Dorfplatz in Monte oberhalb von Funchal gegessen. Die Stimmung dort war speziell. Es war Mittag, wir waren – abseits des Trubels von Korbschlitten und Seilbahn – allein auf dem Platz, mal abgesehen von einigen räudigen Hunden, die dort herumlungerten und manchmal einen trägen Versuch unternahmen, eine Taube zu jagen. Und dort entdeckten wir BOLO DE CACO.

An einem kleinen Stand gab es frisch zubereitete Bolo de Caco – mit oder ohne Chorizo. Was für ein Genuss. Seither gehört dieses Brot für uns zu Madeira – wie die Blumen, die Berge, die Levadas, die Fischerdörfer, das Silvesterfeuerwerk, die Stille in den Bergen, die Lorbeerbäume und der Trubel bei den Festen am Strand.

Klar, kulinarisch kann man Madeira nicht auf Bolo de Caco reduzieren. Aber der ist bei uns schon als ganz besonders schmackhafter Pausensnack im Gedächtnis geblieben. So sehr, dass wir ihn zu Hause nachgebacken haben. Und das geht so:

Süsskartoffel-Fladenbrot (Bolo de Caco) mit Chorizo

100 g Süßkartoffel
in grobe Stücke teilen, in Salzwasser garen, abgießen, dann sehr gut ausdämpfen lassen
750 g Weizenmehl
in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken
25 g Hefe
zerbröckeln, in die Mitte des Mehls geben
2 – 3 EL lauwarmes Wasser
1 Prise Zucker
dazugeben, verrühren und als Vorteig mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen
den Teig verkneten, die zerquetschte Süßkartoffel dazugeben, etwas salzen, so lange kneten, bis der Teig glatt ist und sich gut von den Händen löst
eine Schüssel gut mit Mehl bestäuben, Teig hineingeben, abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen
Teig erneut durchkneten und in kleine Kugeln teilen, auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen, abgedeckt erneut 30 Minuten gehen lassen
Chorizo
Teigkugeln platt drücken, wenn gewünscht mit dünnen Chorizoscheiben füllen und die Fladen auf einer Eisenplatte oder in einer gusseisernen Pfanne in ca. 10 – 15 Minuten je nach Dicke goldbraun backen
Knoblauchbutter
auf Madeira wird das Brot noch warm mit reichlich Knoblauchbutter (viel (!) Knoblauch) bestrichen

Und so macht das die Frau vom Kapitän

Da kaum jemand die auf Madeira übliche Steinpfanne besitzen dürfte, hier der Tipp für unsere BBQ Fans: die Teigfladen lassen sich auch phantastisch auf einem Outdoor Grill auf der Eisenplatte garen! Schön für die nächste Grill Party!

 

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    1. Danke! Es kommt demnächst auch noch ein anderes schönes Rezept von der Blumeninsel Madeira. Fleisch mit Knoblauch und Wein, das kann ich auch nur empfehlen. Und das Bolo de Caco Brot passt natürlich perfekt dazu!

Finnischer Ofen-Pfannkuchen mit Räucherlachs und Meerrettich-Creme 6. März 2019 | Hauptgerichte

Finnischer Ofen-Pfannkuchen

Die Finnen haben’s drauf! Dieser feine Pfannkuchen aus Skandinavien wird mit Räucherlachs, frischen Kräutern und einer Meerrettich-Sahne serviert. Gebacken wird er nicht in der Pfanne, sondern in einer Auflaufform im Ofen – wie praktisch!

Weiterlesen
1. März 2018 | Restaurants & Hotels

Ceviche in der Cantina Popular

„Alter Schwede“, sagte der Kapitän anerkennend beim letzten Landgang in Hamburg, als er den ersten Bissen der Ceviche de Lubina gekostet hatte… Die CANTINA POPULAR am Schulterblatt in Hamburg ist auf den ersten Blick laut, es ist eng, es ist quirlig, wuselig und farbenfroh. Die Kellner bei all der Betriebsamkeit sind fröhlich und aufmerksam. Man ist angekommen – mitten in Südamerika. Und Küchenchef Cristián Orellanus sagt „Bienvenidos“!

Weiterlesen
Cicchetti mit Pfifferlingen und Parma Schinken Crisp 25. August 2020 | Vorspeisen

Cicchetti mit Pfifferlingen – fast wie in Venedig

Beim Gedanken an Venedig und Cicchetti komme ich ins Träumen. Normalerweise wäre mein liebster Kapitän um diese Jahreszeit in der Adria unterwegs, ich wäre sicherlich mit an Bord und wir hätten die eine oder andere Cicchetti-Tour durch die schöne Lagunenstadt gemacht.

Hätte. Wäre. Konjunktiv. Was ist schon normal in diesen Corona-Zeiten. Die Schiffe fahren nicht, sie liegen seit Monaten auf Reede. Wenn wir schon nicht nach Venedig können, machen wir die Cicchetti eben zu Hause.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.