Captains Dinner Logo
to top

Rhabarber Schmand Kuchen

23. April 2018 | Süßes

Als Kinder haben wir uns im Frühling die riesigen Rhabarberblätter aus Großmutters Garten wie Elefantenohren an den Kopf gehalten und fanden das urkomisch. Irgendwann hatten unsere Kinder den gleichen Spaß an den Riesenblättern mit dem roten Stängel. Und so gleichen sich wohl die Fotos aus Kindertagen von Generation zu Generation

Rhabarber Schmand Kuchen

In meinem Garten gedeiht Rhabarber leider nicht. Wie schade! Wie gern würde ich – wie meine Großmutter – Erdbeer-Rhabarber-Marmelade, Rhabarber-Kompott und Rote Grütze mit den schönen roten Stangen aus dem eigene Garten kochen. Glücklicherweise kann man aber ja jetzt wieder Rhabarber auf den Märkten kaufen: ganz regional und ganz saisonal, so wie wir es mögen.

Der nachfolgende Rhabarberkuchen schmeckt am folgenden Tag, wenn er gut durchgezogen ist, ganz besonders gut – ideal also für Gäste!

Rhabarber Schmand Kuchen

1 kg Rhabarber
waschen, gut abtrocknen, in 3 cm lange Stücke schneiden
175 g Butter
125 g Zucker
sehr schaumig schlagen
1 Vanilleschote
der Länge nach aufschlitzen, das Mark herauskratzen, zum Rührteig geben
3 Eier
nach und nach unterrühren
200 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
1 Prise Salz
3 TL Backpulver
zügig einarbeiten und in eine gefettete Springform füllen, Rhabarberstücke auf dem Teig verteilen und 35 Minuten bei 180° C backen
2 Eier
75 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
schaumig schlagen
250 g Schmand
unterrühren, die Schmandmasse auf den vorgebackenen Kuchen geben
3 EL Mandelblättchen
darüber streuen
den Kuchen weitere 25 Minuten backen, herausnehmen, nach 10 Minuten den Rand der Form lösen
2-3 EL Puderzucker
vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Das Rezept klingt verführerisch lecker! ich habe es sogleich ausgedruckt. Backen erfolgt später – ich stelle mir einen vergnügten Schmaus bei Sonnenschein in der Cockpitrunde vor, sowie das Schiff im Wasser ist. Bestimmt finde ich viele Abnehmer…! 😉

Sweet Potato Soup with Ginger and Shrimp 12. September 2018 | Vorspeisen

Ingwer-Süsskartoffel-Süppchen – kinderleicht

Raffiniert und doch so einfach. Ingwer, Curry und Kurkuma geben dieser Süßkartoffel-Suppe das gewisse Etwas. Die Garnele macht sie tauglich für ein schönes, mehrgängiges Menü. Sie schmeckt aber natürlich auch ohne Garnele. Blitzschnell gemacht und einfach nur köstlich.

Weiterlesen
22. März 2018 | Hauptgerichte

Quinoa-Avocado-Bowl

In Südamerika gilt Quinoa, auch Inka-Reis genannt, seit mehr als 5.000 Jahren als eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel. Bei uns ist dieses Getreide erst in den letzten Jahren in Mode gekommen. Streng genommen ist es auch gar kein Getreide, sondern zählt botanisch zu den Gänsefußgewächsen, ist eng verwandt mit Spinat, Mangold und Rote Bete. Wie auch immer, in der Kombination mit Avocado, Kirschtomaten und Mais fanden wir Quinoa, gerade für die fleischlosen Tage, äußerst schmackhaft.

Weiterlesen
Schwarzwurzeln aus dem Ofen mit Blutorangen-Hollandaise 10. März 2019 | Hauptgerichte

Schwarzwurzeln aus dem Ofen mit Blutorangen-Hollandaise

Auch wenn der Frühling in den Startlöchern steht, noch gibt es kein frisches heimisches Gemüse. Bis der erste Spargel aus der Region auf unseren Tellern liegt, vergeht – zumindest bei uns im Norden – noch eine ganze Weile. Glücklicherweise gibt es ja den zu Unrecht verkannten und ein bisschen in Vergessenheit geratenen „Winter-Spargel“. Nach dem Motto „raue Schale – köstlicher Kern“ zeige ich euch heute ein Rezept für Schwarzwurzeln aus dem Ofen mit einer Blutorangen-Hollandaise.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.