Captains Dinner Logo
to top
Bifteki oder griechische Hacksteaks mit gegrillter Wassermelone

Bifteki mit gegrillter Wassermelone

29. Juli 2018 | Hauptgerichte

Bifteki – das sind griechische Hacksteaks. Ein Kurztrip nach Griechenland, das wär’s. Nun müssen wir uns in Norddeutschland in diesem Sommer nicht über mangelnden Sonnenschein beklagen. So wie in diesem Jahr macht der Urlaub sogar auf Balkonien Spaß. Und mit den Bifteki vom Grill holen wir uns das kulinarische Urlaubsgefühl dazu.

Zu den Hacksteaks passt ganz klassisch der Auberginen Dip, aber auch Auberginen mit Mozarella und natürlich ein Blattsalat mit Pfirsich. Die griechischen Hackröllchen machen in jeder Kombination eine gute Figur! Also, auf geht’s zum griechischen Abend auf der Terrasse. Klar, dass ein eisgekühlter Ouzo nicht fehlen darf!

Bifteki mit gegrillter Wassermelone

(6 Portionen – Achtung: Das Hackfleisch sollte ca. 60 Minuten ruhen)

1 große Zwiebel, gehackt
2 große Knoblauchzehen, fein gewürfelt
2 EL Olivenöl
Zwiebel und Knoblauch im Öl andünsten, abkühlen lassen
750 g Rinderhackfleisch
2 Eier
1 TL Salz
60 g Parmesan, gerieben
3 EL Tomatenmark
3 EL getrockneter Oregano
1 EL Grieß
3 EL Ouzo
1 EL Paniermehl
6 Stängel glatte Petersilie, gehackt
alle Zutaten miteinander verkneten, 60 Minuten gekühlt ruhen lassen
100 g Schafskäse, in Würfeln
8 Zweige Rosmarin, in 2 cm lange Stücke geteilt
aus dem Hackfleisch ovale Hacksteaks formen, mit je einem Schafskäsewürfel füllen, ein Stück Rosmarin auf jedem Hacksteak festdrücken, auf dem Grill ca. 8-10 Minuten grillen, warmhalten
½ Wassermelone
in Scheiben und Tortensegmente schneiden, auf dem sehr heißen Grill kurz angrillen, mit Pfeffer und Salz bestreuen und mit den Hacksteaks zusammen anrichten
dazu passt ein Auberginen Dip

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Huhu Bettina
    haben gestern deine sehr leckeren Hacksteaks gegrillt.Die gibt es hier bestimmt jetzt öfter
    Christiane und Stefan

    1. Ach, wie schön, Ihr beiden,
      das freut mich, dass ich von Euch BBQ-Profis solches Lob bekomme! Heute stelle ich noch den passenden Auberginen-Dip dazu ein 😉
      Liebe Grüße
      Bettina

Hyperbeln Konzertabend im Maa' Deyo 10. Dezember 2022 | Restaurants & Hotels

Maa‘ Deyo „Hyperbeln“ – Hamburg hat eine neue Bühne

Im Keller des Restaurants Maa‘ Deyo wurde am vergangenen Donnerstag ein neuer Veranstaltungsraum eröffnet. Bei den „Hyperbeln Konzertabenden“ wird in intimem Rahmen von maximal 30 Besuchern Freie Improvisation und Free Jazz vom Feinsten gespielt, während oben südamerikanische Fusion-Küche zelebriert wird. Großartig!

Weiterlesen
Rehrückenfilet unter einer Walnuss-Kräuter-Kruste mit in Butter geschwenkten Physalis, gebratenen Polenta-Schnitten und einer Holunder-Bratensauce 14. Februar 2020 | Hauptgerichte

Rehrückenfilet mit Walnuss-Kräuter-Kruste und Holunder-Bratensauce

Valentinstag – und leider kein Smiley im Kalender. Das heißt, mein liebster Kapitän ist auf See… nix mit Valentins-Captain’s Dinner in diesem Jahr 🙁 . Für alle, die ihren Liebsten daheim haben und ihn mit einem Festessen verwöhnen wollen, habe ich hier genau das richtige Rezept: Rehrückenfilet mit Walnuss-Kräuter-Kruste und feinen Beilagen!

Weiterlesen
Gelbe Weintrauben am Rebstock 28. November 2020 | Landgänge

Pfälzer Weinsteig – Fernwandern mit Genuss (Etappe 1-6)

Soweit die Füße tragen: 247 Kilometer und knapp 5.000 Höhenmeter – 12 Etappen auf dem Pfälzer Weinsteig – Wandern, Kulinarik, Wein und Natur pur. Einen Urlaub lang einfach immer nur gehen, gehen, gehen… Zur Nachahmung unbedingt empfohlen!

Weiterlesen
Wildschweingulasch mit Vanille-Pflaumen-Sauce, Schupfnudeln und Schwarzwurzeln 26. Dezember 2017 | Hauptgerichte

Keine Angst vor Wild!

Immer wieder höre ich: „Wild habe ich noch nie zubereitet, ich weiß nicht, ob ich das hinkriege.“ Diese Sorge ist heutzutage absolut unbegründet. Die Zeiten von streng riechendem bzw. schmeckendem Wild sind längst vergangen. Mit „Haut goût“ (französisch: „hoher Geschmack“) bezeichnete man den sehr intensiven, leicht unangenehmen Geruch, der entstand, wenn das Fleisch zu lange abhing. Heute, im Zeitalter von Kühlhäusern und Tiefkühltruhen, gibt es das nicht mehr. Also, ran an die wilde Schlemmerei.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.