Captains Dinner Logo
to top
Schupfnudelpfanne mit Apfel, Endivien und Meerrettich-Dip

Schupfnudelpfanne - Soulfood im Herbst

25. Oktober 2018 | Hauptgerichte

Schupfnudelpfanne mit Apfel – So einfach, so gut. Oft sind die einfachen Gerichte ja die beliebtesten. Gerade bei Kindern. Genau so verhält es sich auch mit unserer Schupfnudelpfanne. Unser Sohn und unsere Tochter waren seit Kindesbeinen ganz verrückt nach diesem Gericht. Apfel und Meerrettich sind sowieso ein tolles Paar, Endiviensalat als Gemüse und ein schneller Meerrettich Dip sorgen für den Frische-Kick.

Schupfnudelpfanne - Soulfood im Herbst

Wichtig bei der Zubereitung ist, dass man die Äpfel am Schluss wirklich nur noch sehr kurz brät, sonst zerfallen sie. Das schmeckt zwar immer noch, sieht aber nicht mehr so schön aus.

Schupfnudelpfanne mit Apfel, Endivien und Hackfleisch

(4 Portionen)

3 TL geriebener Meerrettich (frisch oder aus dem Glas)
200 g Schmand
Salz, Pfeffer aus der Mühle
½ TL Zucker
1 TL Zitronensaft
zu einem Dip verrühren, mit Zitronensaft abschmecken
400 g Bio-Rinderhack
3 EL Bratöl
Hack im heißen Öl anbraten
2 Zwiebeln, gehackt
dazugeben, alles in etwa 8-10 Minuten krümelig anbraten, salzen, pfeffern
100 ml Fleischbrühe (am besten selbst gemacht)
Hack mit der Brühe ablöschen, warm halten
750 g frische Schupfnudeln (selbst gemacht oder aus der Kühlteke)
3 EL Butter
Schupfnudeln in der Butter goldbraun anbraten
2 rotschalige Äpfel
ungeschält in dünne Spalten schneiden und kurz zu den Schupfnudeln geben, mitbraten
½ Kopf Endiviensalat (alternativ Römersalat)
in feine Streifen schneiden
Hack mit Schupfnudeln, Äpfeln und Salat mischen, mit dem Dip anrichten

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Am Heidschnuckenweg in der Lueneburger Heide laden Wiesen mit Loewenzahnblueten zum Rasten ein. 17. Juli 2018 | Landgänge

Per Pedes: 120 Kilometer auf dem Heidschnuckenweg

Einfach mal den Rucksack aufsetzen, die Haustür abschließen und schauen, wie weit man in sechs Tagen zu Fuß kommt. Wir haben es von Hamburg-Fischbek bis nach Soltau geschafft. Quer durch die nördliche Lüneburger Heide – auf dem sogenannten „Heidschnuckenweg“. Nur laufen, essen, schlafen. Handy nur für den Notfall, kein I-Pad, kein Terminkalender.

Weiterlesen
4. Juni 2018 | Infobild

Infobild #1

Weiterlesen
3. April 2018 | Restaurants & Hotels

Am Küchentisch mit Dirk Seiger

Der Kapitän hatte Geburtstag und lud seine Liebsten an einen ganz besonderen Ort ein. In die Küche des Sternekochs Dirk Seiger im Gourmet Restaurant „Buddenbrooks“ in Travemünde an der Ostsee. Und es stimmt: die schönsten Partys finden immer in der Küche statt!

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.