Captains Dinner Logo
to top
Seeteufel-Ragout mit Wermutsauce

Seeteufel-Ragout mit Wermutsauce

15. Dezember 2019 | Hauptgerichte

Eine Pfanne voller Aromen und Genuss! Nach französischer Art wird der Seeteufel in diesem Gericht mit Knoblauch, Tomaten und Creme fraîche zubereitet. Das Seeteufel-Ragout mit Wermutsauce ist in nur 30 Minuten auf dem Tisch – und dabei so edel und köstlich.

Seeteufel-Ragout mit Wermutsauce

Seeteufel zeichnet sich durch sein festes Fleisch aus, das an das von Hummer erinnert. Für ein Ragout ist Seeteufel die ideale Besetzung, da er beim Köcheln in der Sauce seine Form behält und nicht zerfällt. Ebenfalls gut geeignet für dieses Ragout ist Steinbeißer-Filet. Diesen aber bitte erst ganz zum Schluss wieder in die Sauce geben und ohne umzurühren erwärmen, da das recht feste Fleisch sonst am Ende doch zerfällt.

Als Beilage passt ein grüner Blattsalat und Baguette-Brot, besser noch geröstetes Knoblauch-Baguette. Dazu pinselst du die Brotscheiben mit etwas Olivenöl ein, röstest sie auf dem Grill oder in der Pfanne und reibst die krossen Scheiben mit einer halbierten Knoblauchzehe ein.

Seeteufel-Ragout mit Wermutsauce

(4 Portionen)

600 – 800 g Seeteufel, in große Stücke zerteilt
6 EL Olivenöl
das Öl stark erhitzen und die Hälfte der Fischwürfel etwa 2 Minuten braten, aus der Pfanne nehmen, warm halten und mit dem Rest des Seeteufels ebenso verfahren, Hitze reduzieren
2 Zwiebeln, fein gehackt
3 - 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
im Bratensatz glasig dünsten (nicht braun werden lassen), Temperatur erhöhen
200 ml weißer, trockener Wermut (z. B. Noilly Prat)
zu den Zwiebeln geben, ablöschen
800 g Tomaten, klein gewürfelt (alternativ: stückige Tomaten aus der Dose)
ebenfalls in die Pfanne geben, köcheln lassen
5 Zweige Estragon
4 Estragon-Zweige zur Sauce geben
1 unbehandelte Zitrone
die Schale in die Pfanne reiben, alles zusammen etwa 10 Minuten köcheln, Hitze reduzieren
3 – 4 EL Creme fraîche
in die Sauce rühren, dann den Fisch mit der ausgetretenen Bratflüssigkeit wieder in die Pfanne geben und weitere 5 Minuten gar ziehen lassen
mit dem restlichen Estragon garniert servieren

Alternative mit Steinbeisser

Statt Seeteufel habe ich hier Steinbeißer-Filet verwendet und statt frischer Tomaten (die im Winter sowieso nicht so aromatisch sind) Bio-Kirschtomaten aus der Konserve. Dazu passt ausgezeichnet ein 2017er Siefersheimer Chardonnay von unserem Lieblingsweingut Oswald aus Wahlheim in Rheinhessen. Der im Barrique ausgebaute Chardonnay harmoniert wunderbar mit den intensiven Aromen von Estragon, Tomate und Wermut.

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lasagne vom Reh im Anschnitt 30. Dezember 2018 | Hauptgerichte

Lasagne vom Reh

Es muss nicht immer Reh-Keule oder -Rücken sein: Lasagne vom Reh ist ein besonderes, edles Pastagericht. Rehfleisch wird mit Gemüsen, guten Gewürzen, einer feinen Riesling Sauce, Pasta und Taleggio Käse geschichtet und gebacken.

Weiterlesen
Waldbeeren-Kranz 10. August 2019 | Süßes

Waldbeeren-Kranz mit Vanillesauce

Das ist Sommer pur! Erdbeeren, Kirschen, Johannisbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren und Himbeeren – all das hat gerade Saison und ist in Hülle und Fülle auf den Märkten und Obsthöfen zu bekommen. In diesem Dessert werden die süßen Früchte umhüllt von frischem, kühlen Gelée – und das sieht nicht nur prächtig aus, sondern schmeckt einfach himmlisch.

Weiterlesen
Die rosé-farbige Roscoff Zwiebel, gefüllt, vor dem Backen 22. März 2019 | Beilagen

Gefüllte Roscoff Zwiebeln

Zwiebeln – in der Küche geht nichts ohne sie. Aber wer glaubt, eine schmeckt wie die andere, der hat noch keine Roscoff Zwiebeln gekostet. Die „L‘oignon rosé“ aus der Bretagne, genauer gesagt aus Roscoff im Finistère im Nordwesten der Bretagne, ist derartig fein und aromatisch im Geschmack, dass sie leicht zum Hauptdarsteller auf dem Teller wird, zum Beispiel als gefüllte Zwiebel.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.