Captains Dinner Logo
to top

So sehen Gewinner aus! Ein scharfes Dinner-Event in Hamburg!

10. November 2017 | unterwegs

Eigentlich gewinne ich nie etwas. Dachte ich. Nun hatte ich doch tatsächlich vor ein paar Wochen über die ZEIT zwei Eintrittskarten für das Base Camp der Kitchen Guerillas in Hamburg gewonnen. Unglaublich! Da mein Kapitän auf See war, kam mein Sohn in den Genuss, diesen Abend gemeinsam mit mir zu erleben. Unter dem Motto „Thrill your food!“ zeigte die „mobile Kocheinheit, die fremde Küchen von Hamburg bis Istanbul kapert“, was passiert, wenn scharfe Saucen auf deutsche Küchen-Klassiker treffen. Etwa 60 Gewinner aus ganz Deutschland trafen sich und die Stimmung war ausgelassen. Toller Gewinn, und das, wo unser Kapitän doch der einzige in der Familie ist, der es gern richtig (!) scharf mag …

So sehen Gewinner aus! Ein scharfes Dinner-Event in Hamburg! So sehen Gewinner aus! Ein scharfes Dinner-Event in Hamburg!

Es war ein absolut „verschärfter“ Abend: In der mit hunderten von verschiedenen Chili-Pflanzen dekorierten Halle konnte man zu einer Reihe von Tabasco-Cocktails die Maische, die Grundsubstanz aller Tabasco Saucen, probieren. Eine feurige Angelegenheit! Einige Mutige bissen abschließend auch noch in die eine oder andere Chilischote. Nein, das ersparten wir uns, wollten wir doch noch das köstliche Menü genießen können:

  • Crostini mit einer Creme aus getrockneten Tomaten und Ziegenkäse, dazu karamellisierter Crunch von feurigen Mandeln mit Tabasco Sauce
  • Erbsensuppe mit Roter Habanero-Bete, eingelegt in Tabasco Habanero Sauce
  • Pannfisch mit Senfkaviar, Guerillakartoffeln und „Hot“Landaise mit Tabasco Sauce
  • Holsteiner Wiesenkalb im Kräutermantel und Rahmkraut mit Tabasco Chipotle Sauce
  • Avocado-Jalapeno-Eis mit Tabasco Jalapeno Sauce und Schokoladen-Kuchen

Jeder Gang war ein Genuss. Die Schärfe war wunderbar ausgeprägt, aber nie zu dominant. Besonders der Kontrast von der richtig scharfen Roten Bete zur samtigen, feinen Erbsensuppe hat mir gefallen. Und Sauerkraut mit Tabasco? Nun, meiner Großmutter hätte es nicht gefallen. Aber die rauchig-scharfe Note peppte das Kraut gehörig auf! Ich werde ab jetzt definitiv mehr mit feiner Schärfe experimentieren.

Alles in allem, ein tolles Event! Super Location, super Essen, super Schärfe, super Gäste… „super geil“, könnte man sagen….

Mein Tip: Ruhig mal mitmachen, es fühlt sich ziemlich cool an, Gewinner zu sein…

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Slow baking beim Brot-Sommelier Heyderich in Stade - frisch gebackene Brötchen und Brote im Verkaufsregal 2. März 2019 | unterwegs

Slow Baking beim Brot-Sommelier

Brot ist das Grundnahrungsmittel Nummer 1 in Deutschland, über 3.200 verschiedene Brotsorten soll es geben. Brot ist sprichwörtlich in aller Munde – aber kaum einer weiß, wie es in einer Backstube aussieht und wieviel Zeit und Mühe in einem guten Brot steckt – geschweige denn, was ein Brot-Sommelier und Slow Baking ist. Um das herauszufinden, waren wir zu Gast beim Brot-Sommelier Wolfgang Heyderich in der Stader Backstube.

Weiterlesen
Jakobsmuscheln mit Pasta und Champagner-Safran-Sauce 14. Dezember 2017 | Vorspeisen

Jakobsmuscheln & Champagner – ist ja schliesslich bald Weihnachten

Ich weiß, jetzt werden einige denken: „Nun dreht sie ab, die Frau vom Kapitän – Champagner zum Kochen… Is‘ klar…“ Aber um eins gleich vorweg zu schicken: Ja, natürlich kann man dieses wunderbare Gericht auch mit Crémant oder Sekt zubereiten. Aber für besondere Anlässe passt eben auch Champagner, um mit dieser samtigen Safran-Sauce den Jakobsmuscheln auf Capellini zu schmeicheln. Nicht nur optisches I-Tüpfelchen bilden die Blutorangen. Ein Traum von einem ersten Gang!

 

Weiterlesen
Blumenkohl, scharf mariniert und gebacken 18. November 2018 | Beilagen

Tabasco-Blumenkohl – eine scharfe Sache

Blumenkohl schmeckt langweilig? Das war gestern. In meinem neuen Rezept badet der Blumenkohl in einer spicy Marinade mit Tabasco, Koriander, Knoblauch und Kurkuma. Dann wird er im Ofen gebacken. Ein absolut einfaches und schnelles Essen und dazu noch herrlich „low carb“.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.