Captains Dinner Logo
to top

Spaghetti mit Meeresfrüchten a la Carmen

1. April 2018 | Hauptgerichte

Spaghetti Frutti di Mare, Spaghetti with Seafood, Espagueti con Mariscos, Spaghetti aux Fruits de Mer– klangvolle Namen für ein wunderbares Gericht. Im Restaurant „Enriclai“ in St. Cruz de La Palma schmeckte es uns besonders gut, und wir haben Doña Carmen nach dem Rezept gefragt.

Spaghetti mit Meeresfrüchten a la Carmen

„Keine Sahne“, das sei das Wichtigste, erfuhren wir im „Enriclai“. „Du nimmst ein bisschen Tomate, Zwiebel, ein bisschen Knoblauch und eine Kartoffel, ein paar Gewürze. Und natürlich superfrische Meeresfrüchte.“ Klar.

Mein Kapitän und ich haben einen Abend lang bei einem guten Glas Wein viel Spaß beim Austüfteln des Rezepts gehabt. Und das Ergebnis lässt sich sehen – pardon, schmecken.

Spaghetti mit Meeresfrüchten a la Carmen

(4 Portionen – Achtung: Man benötigt eine recht große Pfanne)

1 Zwiebel (ca. 80 g) gehackt
300 g Tomaten, gewürfelt
1 TL grobes Meersalz
1 Kartoffel (ca. 80 g), geschält, gewürfelt
2 EL Olivenöl
alle Zutaten im Olivenöl andünsten, köcheln lassen, bis die Kartoffelstücke weich sind
15 – 20 Basilikumblätter
zugeben und pürieren, nicht zu viele auf einmal, die Sauce sollte schön rot bleiben, zur Seite stellen
350 g Spaghetti
in Salzwasser kochen, abgießen, dabei 1/4 L von dem Kochwasser aufheben, Spaghetti warm halten
1 kg Venusmuscheln (oder Venus- und Miesmuscheln zu gleichen Teilen)
waschen, zerbrochene und geöffnete Muscheln wegwerfen
2 EL Olivenöl
Muscheln im Öl dünsten, bis sie sich öffnen, herausheben, das Muschelfleisch aus der Hälfte der Muscheln herauslösen, alles zur Seite stellen
8 rote Garnelen mit Kopf und Schale
entdarmen (siehe Tipp unten), im selben Öl mit
2 Knoblauchzehen, sehr grob gehackt
je 1 Minute pro Seite braten
4 Oktopusarme, gegart, in Stücke geschnitten
zugeben
Salz, Pfeffer aus der Mühle
½ TL Paprika
würzen
200 ml Weißwein
ablöschen, Spaghetti hinzufügen, mischen, Tomatensauce löffelweise einrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, ggfs. etwas Nudelkochwasser zugeben
Muschelfleisch und Muscheln zugeben
1 Zitrone, in Spalten
2-3 EL glatte Petersilie, gehackt
1 TL Olivenöl
Olivenöl über das fertige Gericht träufeln, mit Zitrone und Petersilie garniert servieren

 

 

Weinempfehlung

Auf La Palma hatten wir selbstverständlich einen Wein von der Insel. Zurück in Deutschland haben wir zu den Spaghetti Frutti di Mare einen Tertiär Chardonnay & Weißburgunder trocken 2016 des pfälzischen Weinguts Wageck genossen – eine großartige Ergänzung zu diesem Gericht.

Und so macht das die Frau vom Kapitän:

Ich persönlich entferne bei Garnelen grundsätzlich den Darm. Auch wenn es keine gesundheitlichen Gründe dafür gibt, ich finde es definitiv ästhetischer. De facto wird in vielen europäischen Ländern der Darm nicht entfernt. Je nach Bodenbeschaffenheit und aufgenommener Nahrung ist der Darm mehr oder weniger sichtbar. Ich benutze eine kleine, spitze Schere, die ich nur dazu nutze. Ich schneide die Schale der Garnele am Rücken entlang einmal auf, dann kann ich mit einem Zahnstocher oder Messer den meist schwarzen Darm herausheben.

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tomaten-Gnocchi mit Chorizo-Sauce 17. Februar 2019 | Hauptgerichte

Tomaten-Gnocchi mit Chorizo-Sauce

Einige Esslöffel Tomatenmark geben den Tomaten-Gnocchi die Farbe und Ricotta die wunderbar fluffige Konsistenz. Die kräftige Chorizo-Sauce passt ausgezeichnet zu der sanften Süße der Gnocchi. Knusprige Salbeiblätter bilden das aromatische I-Tüpfelchen.

Weiterlesen
Weihnachts-Stollen 8. Dezember 2017 | Rezepte

Das Stollenprojekt

In meiner Kindheit spielte Stollen nie eine Rolle. Bei uns waren eher Hamburger Braune Kuchen oder Spekulatius die Renner der Weihnachtsbäckerei. Trotzdem fand ich dieses Gebäck, ohne das Weihnachten mancherorts gar nicht vorstellbar ist, immer spannend. Ein schwerer Hefeteig mit kandierten Früchten, Rosinen und einem guten Schuss Rum. Der Stollen muss mindestens zwei Wochen durchziehen, bevor man ihn isst – wenn man es denn schafft, ihn gegen die Familie zu verteidigen. Aufgepasst: An diesem Wochenende ist quasi eure letzte Chance, noch einen Stollen zu backen, der zu Weihnachten „gut gereift“ auf den Kaffeetisch kann. Sonst müsst ihr wieder ein Jahr warten…

Weiterlesen
12. Februar 2018 | Restaurants & Hotels

Billy the Butcher – der Name ist Programm

Ein Restaurantführer der besonderen Art führte uns zu Billy the Butcher. „Best Cuts in Town“ stellt 15 verschiedene Restaurants und Bars in Hamburg vor. Der Titel lässt keinen Zweifel, nichts für Veganer… Herausgeber ist das Männer(koch)magazin BEEF!  Leidenschaftliche Fleischliebhaber dürfen zu zweit essen und sich über die Einladung zu jeweils einem Hauptgang freuen. Zum Auftakt unserer Best Cuts Tour durch Hamburg ging es auf einen Burger zum Schlachter in Altona.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.