Captains Dinner Logo
to top
Süßkartoffel-Salat mit Kartoffeldressing, Äpfeln, Birnen, Chicoree und gebratener Chorizo

Süsskartoffel-Salat mit Kartoffeldressing und Chorizo

13. Januar 2021 | Hauptgerichte

Ein Kartoffelsalat von der Süßkartoffel: Äpfel und Birnen verleihen ihm fruchtige Frische, das Dressing auf Kartoffelbasis macht ihn samtig und ein paar feurige Scheiben Chorizo sorgen für das gewisse Etwas. Ein herrliches Winter-Essen!

Süsskartoffel-Salat mit Kartoffeldressing und Chorizo

Ich kenne die Süßkartoffel, auch Batate genannt, noch aus alten Containerschiffs-Zeiten. Damals hat manch ein Seemann mit „grünem Daumen“ auf seiner Kammer Süßkartoffeln gezüchtet. Die langen Ranken und attraktiven Blätter wachsen, nein, sie wuchern in rasender Geschwindigkeit, und so war schnell eine ganze Wand in der Kammer begrünt. Äußerst vorteilhaft war dabei die Tatsache, dass man eine Knolle lediglich in ein Wasserglas zu stellen brauchte. Erde war also nicht unbedingt notwendig. Und Erde an Bord bringt ja bekanntlich nach altem Seemanns-Aberglauben Unglück. Mindestens genauso viel Unglück wie Frauen an Bord. Aber das ist eine Geschichte aus einem ganz anderen Jahrhundert…

Die Süßkartoffel gehört zu den ältesten Gemüsesorten der Menschheit und stammt ursprünglich aus Südamerika. Heute bekommst du sie beinahe in jedem Bio- oder Supermarkt und auf den Wochenmärkten ebenfalls.

Für diesen Süßkartoffel-Salat wird das Dressing aus Kartoffeln und etwas Crème Farîche bereitet, ein tolles Dressing, das auch zu vielen anderen (Blatt) Salaten passt. Ich empfehle eine scharfe Chorizo (picante) zu meinem Süßkartoffel-Salat. Wer es etwas weniger pikant möchte, wählt die milde Chorizo dulce.

Solltest du Süßkartoffeln noch nicht kennen, probier‘ das Rezept unbedingt aus und lass mich wissen, wie es dir geschmeckt hat (alle anderen sind natürlich auch herzlich eingeladen, sich zu melden!).

Süsskartoffel-Salat mit Kartoffeldressing und Chorizo

(4 Portionen)

250 g mehlig kochende Kartoffeln
schälen, in Stücke schneiden und in Salzwasser weich kochen, abgießen und durch die Kartoffelpresse drücken (oder mit der Gabel fein musen)
2 EL Crème fraîche
2 EL Weißweinessig
80 ml Milch
zu den durchgedrückten Kartoffeln geben und glatt rühren
Salz, Pfeffer aus der Mühle
Chiliflocken
das Dressing würzen und beiseite stellen
1 kg Süßkartoffeln
schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden
4 EL Sonnenblumenöl
erhitzen und die Süßkartoffel-Würfel darin portionsweise bei mittlerer bis starker Hitze ca. 12 Minuten rundherum goldbraun anbraten, auf Küchenpapier abtropfen lassen
2 kleine Äpfel
2 Birnen
Kerngehäuse entfernen, in Spalten schneiden
1 TL Zucker
2 EL Zitronensaft
vermischen und über die Apfel- und Birnenspalten geben, vermengen
1 Chicorée
in fingerdicke Ringe schneiden, zu den Äpfeln geben
3 EL Olivenöl
1 Handvoll Basilikumblätter, grob geschnitten oder zerrupft
dazugeben und die Süßkartoffel-Würfel unterheben
200 g Chorizo picante zum Braten
in Scheiben schneiden
1 EL Olivenöl
erhitzen und die Chorizo ca. 3 Minuten kross anbraten
den Süßkartoffel-Salat auf Tellern anrichten, das Kartoffel-Dressing entweder darüber geben oder separat reichen, die Chorizo-Scheiben auf dem Salat verteilen und servieren

Wen es doch lieber zu einem klassischen Kartoffelsalat hinzieht, dem sei mein Rezept für Schwäbischen Kartoffelsalat wärmstens empfohlen.

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4. Juni 2018 | Infobild

Infobild #1

Weiterlesen
Oktopus auf galizische Art auf einem Holzteller angerichtet 30. Januar 2018 | Vorspeisen

Oktopus auf galizische Art

Pulpo á la Gallega oder auch Pulpo á feira (nach Volksfestart) so heißt dieses raffiniert-einfache Gericht, das man so herrlich in den Gassen von Barcelonas Hafenviertel essen kann. Ein traditionelles Gericht, für das auf den großen Volksfesten getrockneter Oktopus verwendet wird. In den Bars im Barrio Gotico, im gotischen Viertel, wird aber gekochter Pulpo verwendet. Unser Lieblingsplatz beim Landgang in Barcelona ist der Tapas Tresen in der „Bar Celta Pulperia“. Wer glaubt, die Zubereitung von Pulpo á feira sei schwierig, der irrt!

Weiterlesen
12. Februar 2018 | Restaurants & Hotels

Billy the Butcher – der Name ist Programm

Ein Restaurantführer der besonderen Art führte uns zu Billy the Butcher. „Best Cuts in Town“ stellt 15 verschiedene Restaurants und Bars in Hamburg vor. Der Titel lässt keinen Zweifel, nichts für Veganer… Herausgeber ist das Männer(koch)magazin BEEF!  Leidenschaftliche Fleischliebhaber dürfen zu zweit essen und sich über die Einladung zu jeweils einem Hauptgang freuen. Zum Auftakt unserer Best Cuts Tour durch Hamburg ging es auf einen Burger zum Schlachter in Altona.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.