Captains Dinner Logo
to top
Garnelen Vanille-Würzbutter gegrillte Honigmelone

Vanille Garnelen mit gegrillter Honigmelone

25. August 2018 | Hauptgerichte

Ich liebe Vanille, und zwar ganz besonders in herzhaften Gerichten. Dieses Gericht sprang mich also förmlich an, als ich es vor Jahren im Kulinarik-Magazin „Effilee“ in der Rubrik „Schneller Teller“ von Stevan Paul entdeckte. Die Vanille-Garnelen haben bei uns mittlerweile einen festen Platz unter unseren Sommer-Klassikern gefunden. Und manchmal holen wir uns damit auch im Winter den Sommer auf den Teller.

Garnelen mit gegrillter Honigmelone und Vanille-Würzbutter

(4 Portionen)

1 Vanilleschote
die Vanilleschote längs halbieren, das Mark herauskratzen
80 g Butter
in einem Topf erhitzen, das Mark und die Vanilleschote hinzufügen
1 Knoblauchzehe, in feinen Scheiben
1/2 – 1 rote Pfefferschote, entkernt, in feinen Scheiben
zur Butter geben, aufkochen, salzen, warm halten
½ Cantaloupe Melone
Schale und Kerne entfernen, in Spalten schneiden
2 EL Olivenöl
Melonenspalten mit Öl bepinseln
3-5 Garnelen pro Person
aus der Schale lösen, entdarmen
Melonenspalten und Garnelen grillen bzw. anbraten (Garnelen max. 2-3 Minuten pro Seite)
Mizuna-Salat (alternativ Römer- oder Rucola-Salat)
Salat, Melone und Garnelen anrichten, mit der heißen Würzbutter beschöpfen

Und so macht das die Frau vom Kapitän

Die Würzbutter kann variiert werden mit Zitronen- oder Orangenabrieb an Stelle der Vanille. Das passt wunderbar zu gebratenem Fisch.

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20. Juli 2018 | Hauptgerichte

Schollenfilet mit Blattsalat und Pfirsich

Sesamöl, genauer gesagt geröstetes Sesamöl macht diesen einfachen Blattsalat so besonders. Im Zusammenspiel mit der Süße des Pfirsichs und den frischen Kräutern ergänzt er die knusprig gebratene Scholle aufs Feinste. Ein sommerlich-leichtes und schnelles Gericht.

Weiterlesen
Wildschweingulasch mit Vanille-Pflaumen-Sauce, Schupfnudeln und Schwarzwurzeln 26. Dezember 2017 | Hauptgerichte

Keine Angst vor Wild!

Immer wieder höre ich: „Wild habe ich noch nie zubereitet, ich weiß nicht, ob ich das hinkriege.“ Diese Sorge ist heutzutage absolut unbegründet. Die Zeiten von streng riechendem bzw. schmeckendem Wild sind längst vergangen. Mit „Haut goût“ (französisch: „hoher Geschmack“) bezeichnete man den sehr intensiven, leicht unangenehmen Geruch, der entstand, wenn das Fleisch zu lange abhing. Heute, im Zeitalter von Kühlhäusern und Tiefkühltruhen, gibt es das nicht mehr. Also, ran an die wilde Schlemmerei.

Weiterlesen
2. Februar 2018 | Beilagen

Knödel wie auf der Alm!

Nicht nur weil sie so gut schmecken, nein, auch weil sie eine tolle Resteverwertung sind (Ihr wisst schon: „Zu gut für die Tonne“ und so). Wir werfen kein Stück altes Brot weg. Wir schneiden es in kleine Würfel, lassen es trocknen und verarbeiten es zu Knödeln. Und wer schon mal in den Bergen war, der weiß, wie gut die Knödelgerichte oben auf den Hütten schmecken. Semmelknödel oder Speckknödel in Brühe oder auf Krautsalat wie auf der Alm? Auf geht‘s!

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.