Captains Dinner Logo
to top

Zart & saftig vom Rind

10. Mai 2018 | Hauptgerichte

Tafelspitz – der Klassiker aus der österreichischen Küche. Braucht ein bisschen Zeit, macht sich aber fast von allein. Und das Beste: Das Rindfleisch bleibt super-saftig, da es in Brühe gegart wird. Zusammen mit Spargel oder der Frankfurter Grünen Sauce ein echter Sonntagsbraten.

Zart & saftig vom Rind

Beim Tafelspitz handelt es sich um einen hochwertigen Teil des Schwanzstücks vom Rind, das auf einer Seite mit einer Fettgewebsschicht überzogen ist. Diese sollte man auf keinen Fall entfernen! Wichtig bei der Zubereitung: Das Fleisch in kochendes Wasser legen, damit sich die Poren schließen. Legt man es in kaltes Wasser, laugt das Fleisch aus und verliert an Aroma.

Ich bereite Tafelspitz am liebsten mit Grüner Sauce oder mit Meerrettich Sauce zu. Gern auch für Gäste, denn man kann das Fleisch ohne Probleme am Vortag zubereiten und dann in der Brühe wieder erwärmen.

Toller Nebeneffekt: Man hat gleichzeitig eine schöne Fleischbrühe, die man bis zur Weiterverwendung einfrieren kann. Zwei Fliegen mit einer Klappe, sozusagen

Tafelspitz

(4 Portionen – Achtung: das Fleisch muss 2,5 Stunden köcheln)

2 Zwiebeln
ungeschält halbieren und die Schnittflächen in einer Pfanne ohne Fett so lange anrösten, bis sie dunkelbraun, fast schwarz, sind
1 Petersilienwurzel
2 Möhren
¼ Sellerieknolle
in grobe Stücke schneiden
1 Knoblauchzehe
ungeschält andrücken
1 EL schwarze Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter
1 EL Salz
alle Zutaten in einen Topf geben, 1,5 L Wasser angießen, aufkochen
1 kg Tafelspitz
in das kochende Wasser geben, ohne Deckel bei milder Hitze 2,5 Stunden köcheln lassen, dabei den aufsteigenden Schaum immer wieder mit einer Schaumkelle abschöpfen
das Fleisch aus der Brühe heben, abtropfen lassen und quer zur Faser in dünne Scheiben schneiden
ein Passiertuch (oder Mullwindel) in ein Sieb legen und die Brühe abseihen, Brühe anderweitig verwenden

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

27. Juni 2018 | Hauptgerichte

Der Butt, der eine Scholle ist

Der Name ist irreführend, denn streng genommen ist der Weiße Heilbutt gar kein Butt, sondern eine Scholle, weil er rechtsäugig ist. Sein Körper ist braun-schwarz und auf der „Blindseite“ weiß, daher der Name. Er kann unfassbare vier Meter lang werden. Unserer war nicht ganz so groß…

Weiterlesen
6. Februar 2018 | Hauptgerichte

Winter? Wirsing!

Wirsingrouladen gehören für mich zum Winter wie Spargel und Erdbeeren in den Juni. Er steckt voller Vitamin C, Eisen, Magnesium und Vitamin B6. Also alles, was man so braucht, um gesund durch die dunkle Jahreszeit zu kommen. Genießen wir den Winter!

Weiterlesen
30. November 2017 | Süßes

Piemontesischer Schokopudding mit Vanillequitten

Ein schöner, starker Espresso gefällig? Dann ist diese Spezialität aus dem Piemont genau das richtige nach einem ausgiebigen Essen! Im Piemont wird dieser Pudding auch Bonèt genannt, weil seine Form wohl etwas an einen Hut oder an eine Kochmütze erinnert. Eine andere Geschichte um den Bonèt stammt aus der Langhe und besagt, dass man dem Essen mit diesem Dessert sozusagen „einen Hut“ – als Krönung – aufsetzt. Wie auch immer, geschmacklich ausgezeichnet, und noch besser, wenn man ihn am Vortag zubereitet. Ungemein praktisch, wenn Gäste kommen.

 

PS: Die Vanillequitten passen perfekt dazu!

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.