Captains Dinner Logo
to top
Hähnchenspieße mit Pfirsich-Paprika-Relish

Hähnchenspiesse mit Pfirsich-Paprika-Relish

2. Juli 2020 | Hauptgerichte

Das Rezept hat das Zeug dazu, zum Lieblingsrezept dieses Sommers zu werden! Fein marinierte Hähnchenspieße mit Honig glasiert und ein fruchtiges Relish aus Pfirsich, Paprika und Lauchzwiebeln. Das passt zu einem warmen Sommerabend!

Hähnchenspiesse mit Pfirsich-Paprika-Relish

Wir lieben dieses Rezept, schon seit die Kinder klein waren. Es macht einfach Spaß, die kleinen Hähnchenspieße abzuknabbern und dazu das fruchtige Relish zu löffeln.

Die Hähnchenspieße können in der Pfanne oder auf dem Kontaktgrill gebraten werden. Vom Holzkohlegrill schmecken sie natürlich ganz hervorragend – und so bereichert dieses Gericht auch jede Grillparty. Die Spieße warten in der Marinade und das Relish kann sehr gut vorbereitet werden. Und dabei ist das Rezept denkbar einfach. So geht’s:

Hähnchenspiesse mit Pfirsich-Paprika-Relish

(4 Portionen)

kurze Holzspieße
einölen, damit sich das Fleisch nach dem Garen besser löst
3 EL helle Sojasauce
1 EL flüssiger Honig
zu einer Marinade verrühren
600 – 800 g Hähnchenbrustfilet
längs in hauchdünne Scheiben schneiden, wellenförmig auf die Spieße stecken und mit der Honig-Soja-Marinade beträufeln, mindestens 30 Minuten lang marinieren, dabei ab und an wenden
2 Pfirsiche (oder Nektarinen)
sehr klein würfeln
4 Lauchzwiebeln
in feine Ringe schneiden
1 rote Paprikaschote
sehr fein würfeln, Pfirsiche, Zwiebeln und Paprika vermischen
1 EL flüssiger Honig
in einer Pfanne erwärmen, Pfirsich-Mix dazugeben, ca. 2 Minuten bei kleiner Hitze unter Rühren dünsten, mit
2 EL Weißweinessig
ablöschen
Salz
3 EL gehackte glatte Petersilie
das Relish salzen und die glatte Petersilie unterheben
3 EL Öl
Hähnchenspieße im heißen Öl ca. 4-5 Minuten rundum goldbraun anbraten oder auf dem Grill garen, zusammen mit dem Pfirsich-Paprika-Relish servieren
dazu passt Baguette Brot

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weihnachts-Stollen 8. Dezember 2017 | Brot & Gebäck

Das Stollenprojekt

In meiner Kindheit spielte Stollen nie eine Rolle. Bei uns waren eher Hamburger Braune Kuchen oder Spekulatius die Renner der Weihnachtsbäckerei. Trotzdem fand ich dieses Gebäck, ohne das Weihnachten mancherorts gar nicht vorstellbar ist, immer spannend. Ein schwerer Hefeteig mit kandierten Früchten, Rosinen und einem guten Schuss Rum. Der Stollen muss mindestens zwei Wochen durchziehen, bevor man ihn isst – wenn man es denn schafft, ihn gegen die Familie zu verteidigen. Aufgepasst: An diesem Wochenende ist quasi eure letzte Chance, noch einen Stollen zu backen, der zu Weihnachten „gut gereift“ auf den Kaffeetisch kann. Sonst müsst ihr wieder ein Jahr warten…

Weiterlesen
26. April 2018 | Hauptgerichte

Bärlauch Carbonara

Carbonara mal anders: Statt Speck veredelt Parmaschinken die Spaghetti – und Bärlauch sorgt für das gewisse Etwas in Sachen Farbe & Geschmack.

Weiterlesen
Gebratene Polentaschnitten 13. Februar 2020 | Beilagen

Gebratene Polenta-Schnitten

Warum immer Knödel, Spätzle oder Kartoffeln? Polenta-Schnitten sind eine ideale Beilage zu allen Schmorgerichten und überhaupt zu allen Gerichten mit einer guten Sauce. Früher galt Polenta als „Arme-Leute“-Essen. Heute hält sie Einzug in unsere Küchen. Gut so!

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.