Captains Dinner Logo
to top
Reh-Fillet mit schwarzen Walnüssen

Reh-Filet mit schwarzen Nüssen

8. Januar 2019 | Hauptgerichte

Reh-Filets vom Kitz werden in diesem Rezept kurzgebraten und mit Petersilienwurzeln, Pfifferlingen, schwarzen Walnüssen und aromatischen Birnen serviert. Dazu gibt es ein Kartoffel-Sellerie-Stampf, eine dunkle Wild- und eine Béchamelsauce. Ein perfekter Teller!

Reh-Filet mit schwarzen Nüssen

Von unserem Förster hatten wir Fleisch vom Rehkitz bekommen. Und wir wollten endlich die schwarzen Walnüsse probieren. Ein Produkt, das wir noch überhaupt nicht kannten. Ich war über Instagram darauf aufmerksam geworden und sehr neugierig. Heute weiß ich: Die Kombination Reh und schwarze Nuss ist einfach umwerfend!

Die schwarze Walnuss ist nichts Exotisches, sondern eine in Deutschland angebaute und veredelte Walnuss. In einem sehr aufwändigen Verfahren werden unreife Walnüsse über mehrere Wochen mit Wasser und Zuckersirup bearbeitet und anschließend etwa ein halbes Jahr gelagert. Ich kann nicht umhin an dieser Stelle Werbung für die Firma Kauzenberg in Bietigheim-Bissingen in Baden Württemberg zu machen. Es ist ein kleines Familienunternehmen, das die schwarzen Nüsse in getrockneter Form oder im Glas, in Sirup eingelegt, online verkauft. Ein wirklich spannendes Produkt, das die Familie Weipprecht vom Kauzenberg da produziert.

Übrigens: Der Sirup, in dem die Nüsse eingelegt sind, eignet sich hervorragend für Salatsaucen. Das ergibt ein einzigartiges Dressing für alle Wintersalate! Und nix kommt weg…

Das Rezept für den im Rezept verwendeten Wildfond findest du hier.

Aber nun das Rezept:

Reh-Filet mit schwarzen Nüssen

(4 Portionen – Achtung: Backofen auf 180° C vorheizen)

Kartoffel-Sellerie-Stampf

600 g mehligkochende Kartoffeln
100 g Knollensellerie
in grobe Würfel schneiden, in Salzwasser weich kochen, abgießen
etwas warme Milch
1 EL Butter
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Kartoffeln und Sellerie mit der Milch und Butter stampfen, mit den Gewürzen abschmecken

Gemüse

8 kleine Petersilienwurzeln
in Stifte schneiden, 2 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren, abgießen und in Eiswasser abschrecken, zur Seite stellen
200 g Pfifferlinge (außerhalb der Saison TK Ware)
2 EL Olivenöl
Pfifferlinge im Öl anbraten
1 Schalotte, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
8 Zweige Thymian
4 Zweige Rosmarin
zugeben und alles zusammen ca. 5 Minuten braten, bis alle ausgetretene Flüssigkeit verdampft ist
Salz, Pfeffer aus der Mühle
würzen, zur Seite stellen
2 kleine Birnen
in schmale Spalten schneiden

Wild-Fond-Sauce

100 ml Wildfond
1 TL Speisestärke
in etwas Wasser einrühren, in den kochenden Wildfond geben, andicken
6 schwarze Nüsse
in Scheiben schneiden, in der Sauce erwärmen

Bechamelsauce

20 g Butter
in einem Topf zerlassen
20 g Mehl
zugeben, mit dem Schneebesen verrühren, bis sich Mehl und Butter gut verbunden haben
250 ml Milch
einrühren, köcheln, bis eine glatte Sauce entstanden ist
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
würzen

Reh-Filets

40 g durchwachsener Speck
in feine Streifen schneiden, kross ausbraten
1 kg Kitz- oder Rehrücken ohne Knochen
in ca 10 cm lange Stücke schneiden
3 EL neutrales Öl (z. B. Rapsöl)
das Fleisch im heißen Fett anbraten, dann im Backofen bei 180° C in ca. 3-5 Minuten fertig garen, bei einer Kerntemperatur von 50°-55° C ist das Filet schön rosa gegart

Anrichten

den Kartoffel-Sellerie-Stampf mit den Petersilienwurzeln, den Pfifferlingen und den Birnenspalten auf großen Tellern anrichten, die Rehfilets darauf oder daneben anrichten, mit der Wild- und der Béchamelsauce umgießen, die schwarzen Nüsse obenauf drappieren und mit krossen Speckstreifen bestreuen

WEINEMPFEHLUNG

Was kann besser zu diesem herrlichen Wildgericht passen als Mambo! Ein Spätburgunder aus der Pfalz von Fritz & Ulli!

 

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Auberge de Temple Hotelterrasse 14. November 2017 | Restaurants & Hotels

Auberge de Temple – ankommen und nie wieder weg wollen

Seid ihr schon einmal in einem Hotel angekommen und habt zu eurem Liebsten gesagt: „Okay, Planänderung: Wir bleiben einfach drei Tage lang im Hotel, genießen das schöne Zimmer, gehen in die Sauna und abends lassen wir uns in diesem herrlichen Restaurant verwöhnen.“ So ging es uns, als wir über einige Umwege auf unserem Weg zur Frankfurter Buchmesse, auf der ich in der Gourmet Gallery kochen sollte, im Auberge de Temple ankamen. Dieses Hotel ist ein Traum!

Weiterlesen
1. April 2018 | Hauptgerichte

Spaghetti mit Meeresfrüchten a la Carmen

Spaghetti Frutti di Mare, Spaghetti with Seafood, Espagueti con Mariscos, Spaghetti aux Fruits de Mer– klangvolle Namen für ein wunderbares Gericht. Im Restaurant „Enriclai“ in St. Cruz de La Palma schmeckte es uns besonders gut, und wir haben Doña Carmen nach dem Rezept gefragt.

Weiterlesen
Am Heidschnuckenweg in der Lueneburger Heide laden Wiesen mit Loewenzahnblueten zum Rasten ein. 11. April 2019 | unterwegs

Heidschnuckenweg – 120 Kilometer zu Fuss durch die Heide

Fast ein Jahr ist vergangen, seit wir die ersten 120 Kilometer vom Heidschnuckenweg in der Lüneburger Heide gewandert sind. Es kribbelt in den Füßen, die zweite Hälfte in Angriff zu nehmen…

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.