Captains Dinner Logo
to top
Salat mit Granatapfel-Dressing

Salat mit Granatapfel-Dressing

20. Mai 2019 | Beilagen

Die Powerfrucht Granatapfel peppt jeden Salat auf. In diesem Rezept verwendest du anstatt der frischen Kerne Granatapfelsirup, also entfällt das lästige Entkernen des Granatapfels. So hast du Ruckzuck einen exotisch-orientalischen Salat auf dem Tisch. Zusammen mit Fladenbrot und Hummus ein tolles sommerliches Hauptgericht.

Salat mit Granatapfel-Dressing

An sich ist das Entkernen der Granatäpfel ja gar nicht so schwierig. Wenn man weiß, wie es geht. Aus meiner Erfahrung funktioniert es am besten „unter Wasser“: Granatapfel quer halbieren, in einer großen Schüssel mit Wasser die Kerne auslösen. Die Kerne sinken zu Boden, die weißen Häute schwimmen oben. Ganz einfach.

Wer möchte, kann natürlich noch frische Granatapfelkerne über den fertigen Salat geben. Das Dressing hat aber durch den Granatapfelsirup bereits ein wunderbares Aroma.

Apropos Aroma: Grundsätzlich bin ich ja der Meinung, dass man mit allen Zutatenlisten spielen und seiner eigenen Kreativität freien Raum geben sollte. Eine Zutat in diesem Rezept ist aber unabdingbar: Sumach – ein Gewürz der türkischen, syrischen und libanesischen Küche, auch Essigbeere genannt. Es ist eine getrocknete Steinfrucht, deren Geschmack sich durch seine leicht säuerliche, fruchtige und herbe Note auszeichnet.

Dieses Gewürz solltest du wirklich für das Granatapfel-Dressing verwenden, es ist durch nichts anderes zu ersetzen. Und keine Angst, dass du dein Sumach nicht aufbrauchen könntest: Probier mal rohe Zwiebeln mit viel Sumach zu deinem nächsten Grillfleisch. Typisch türkisch und mega-lecker!

Und hier geht es zu meinem Rezept für Hummus.

Salat mit Granatapfel-Dressing & geröstetem Fladenbrot

(3-4 Portionen)

2 kleine Römersalate
in Streifen schneiden, einige Blätter ganz lassen
1 Salatgurke
längs halbieren, mit einem Teelöffel die Kerne entfernen, in Scheiben schneiden
12 Kirschtomaten
halbieren
3 Tomaten
in Würfel schneiden
1 rote Zwiebel, in Ringen
½ rote Paprika, in Streifen geschnitten
einige Blätter Radicchio
1 Bund glatte Petersilie
Blätter abzupfen, die Hälfte im Ganzen zum Salat geben, die andere Hälfte hacken und dazugeben
1 Bund Minze, gehackt
alle Zutaten in einer großen Schüssel mischen

Dressing:

2-3 Knoblauchzehen
durch die Presse drücken
Salz
1 EL Paprika edelsüß
1 EL Sumach
75 ml Granatapfelsirup
60 ml Olivenöl
alle Zutaten zu einem Dressing verquirlen
4 Fladenbrote
in 2-3 cm breite Streifen schneiden
Raps- oder Sonnenblumenöl
das Fladenbrot im heißen Öl goldbraun rösten
den Salat auf Tellern anrichten, das Dressing darüber geben und mit dem Fladenbrot servieren

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Hallo Bettina, vielen Dank für das leckere Dressing Rezept. Das Sumach Gewürz hat jetzt einen festen Platz in meiner Küche gefunden.

    1. Liebe Christina,
      das freut mich wirklich sehr! Probier beim nächsten Grillen mal die Zwiebeln mit Sumach aus, das wird dir bestimmt auch schmecken.

Vanille Kipferln - ein klassisches, deutsches Weihnachtsgebäck 24. November 2017 | Süßes

Endlich wieder Vorweihnachtszeit: Vanille Kipferln

Ein deutscher Klassiker unter den Weihnachtsplätzchen. Vanille Kipferln gehören auf jeden Weihnachtsteller. Mit selbst gemachtem Vanillezucker schmecken die Kipferln noch besser. Und das geht ganz einfach!

Weiterlesen
Am Heidschnuckenweg in der Lueneburger Heide laden Wiesen mit Loewenzahnblueten zum Rasten ein. 17. Juli 2018 | Landgänge

Per Pedes: 120 Kilometer auf dem Heidschnuckenweg

Einfach mal den Rucksack aufsetzen, die Haustür abschließen und schauen, wie weit man in sechs Tagen zu Fuß kommt. Wir haben es von Hamburg-Fischbek bis nach Soltau geschafft. Quer durch die nördliche Lüneburger Heide – auf dem sogenannten „Heidschnuckenweg“. Nur laufen, essen, schlafen. Handy nur für den Notfall, kein I-Pad, kein Terminkalender.

Weiterlesen
11. Januar 2018 | Restaurants & Hotels

Gourmetküche und Marken Kleidung?

Fine dining im Concept Store, das passt nicht zusammen, nie und nimmer – dachte ich. Bis mich Tom Wickboldt und sein Team auf Usedom in seinem The O’ROOM vom Gegenteil überzeugte. Und wie! Mit diesem neuen Restaurant setzt Wickboldt ein kulinarisches Ausrufezeichen, das die Insel aus Genießer-Sicht um einiges attraktiver macht.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.