Captains Dinner Logo
to top
Seeteufel mit Sepia-Spaghetti und Tomaten-Vanille-Sauce

Seeteufel – ein Fischgericht der Extraklasse

10. Oktober 2018 | Hauptgerichte

Seeteufel ist generell eine Delikatesse, keine Frage. In diesem Rezept kommt der feste Fisch mit schwarzen, meeres-aromatischen Spaghetti daher. Zusammen mit der Tomatensauce, die mit Vodka abgelöscht und mit Vanille verfeinert wird, überzeugt der Teller nicht nur durch starke, leuchtende Farben. Kräftige Aromen, bissfester Fisch und Pasta – und das alles abgerundet mit ein wenig frischer Minze. Ein Fest für alle Sinne!

Sepia-Pasta erhält man in vielen Delikatess-Geschäften oder gut sortierten Supermärkten. Wenn du die Pasta selbst machen möchtest, kannst du das nach meinem bewährten Pasta-Rezept tun. Dem Grundrezept gibst du einfach einen Esslöffel Tintenfischfarbe (beim Fischhändler bestellen) hinzu. Das färbt die Nudeln tiefschwarz und verleiht ihnen ein schönes, „meeriges“ Aroma.

Ich habe die Tintenfisch-Tinte in Hamburg bei Calpesa gekauft. Das ist der Spezialist für spanische Lebensmittel. Übrigens kann man dort auch ganz gute Tapas essen…

Seeteufel mit schwarzer Pasta und Tomaten-Vanille-Sauce

(4 Portionen)

Tomaten-Vanille-Sauce

1 große Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt
2 EL Olivenöl
Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl andünsten
2 TL Vanillezucker
darüber geben, etwas karamellisieren lassen
1 kg vollreife Tomaten, gewürfelt
dazugeben, köcheln
1 Vanilleschote
längs halbieren, auskratzen, das Mark und die Schote zu den Tomaten geben
50 ml Vodka
angießen und 20-30 Minuten offen köcheln, bis die Sauce sämig ist
1 Orange, unbehandelt
Schale abreiben
8-10 Minzblätter, in Streifen geschnitten
Orangenschale und Minze zur Sauce geben
1 EL Balsamico Essig
Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
Sauce abschmecken, warm halten

Sepia-Pasta

400 g Sepia-Spaghetti oder Bandnudeln (alternativ frische Pasta mit 1 EL Tintenfischtinte bereiten)
nach Packungsbeilage kochen

Seeteufel

600 g Seeteufel-Medaillons
3 EL Olivenöl
Filets im Öl ca. 3 Minuten je Seite anbraten, der Fisch darf gern etwas Farbe nehmen
Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
Filet würzen, mit den Spaghetti und der Tomatensauce anrichten
das Gericht mit Pfeffer übermahlen, mit ein paar Spritzern Orangensaft beträufeln und nach Belieben mit Kräutern und Zitrus-Zesten garniert servieren

Und so macht das die Frau vom Kapitän

Wenn du Tomaten ohne Haut verwendest, wird die Sauce noch etwas feiner. Dazu die Tomatenhaut über dem Stielansatz kreuzweise einritzen, ganz kurz in kochendes Wasser geben, mit der Schaumkelle herausheben, kalt abschrecken. Dann lässt sich die Haut leicht abziehen. Ich persönlich verwende Tomaten für meine Saucen aber fast immer mit Haut.

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Campari Torte 28. August 2018 | Süßes

Campari-O-Saft im weissen Hosenanzug

Vor vielen Jahren traf traf ich einmal auf der Usedomer Seebrücke eine ältere, schicke Dame im weißen Hosenanzug, die dort saß und sich einen Campari-O-Saft schmecken ließ. Als sie ging, blieb sie kurz an unserem Tisch stehen, sagte, was für tolle Kinder wir hätten, und ging. Das war ein magischer Moment. Seither träume ich davon, im Haus am Meer zu wohnen, und am frühen Abend im weißen Hosenanzug meinen Campari-O-Saft zu trinken. Noch arbeite ich dran. Und bis dahin gibt es den Drink als Torte. Meine Campari-Torte ist der Kracher im Sommer!

Weiterlesen
29. Dezember 2017 | Hauptgerichte

Cavatelli alle Vongole – Pasta mit Venusmuscheln

Neulich beim Landgang mit Leonardo in Molfetta hatte mein liebster Kapitän mal wieder Pasta alle Vongole und schwärmte abends am Telefon davon. Da nahm ich mir vor, dieses Gericht auch einmal zu Hause auszuprobieren. Wie gut, dass Leonardo ihm ein Päckchen Cavatelli Nudeln mit auf den Weg gegeben hatte. Cavatelli sei eine typische Nudelsorte aus Süditalien und die beste Pasta überhaupt zu Venusmuscheln.

Weiterlesen
26. Juli 2018 | Landgänge

Bari – Öhrchennudeln und Frutti di Mare

Roher Fisch und Meeresfrüchte – jeder denkt sofort an Japan. Sushi, klar. Oder an Peru. Ceviche, auch klar. Aber was ist mit Italien? In Apulien – und speziell in der Region um Bari – ist roher Fisch und sind rohe Meeresfrüchte von den Speisekarten der Restaurants gar nicht wegzudenken. Genauso wenig wie die Öhrchennudeln aus den Straßen Baris.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.