Captains Dinner Logo
to top
T-Bone-Steak gebraten auf einem Holzbrett

T-Bone-Steak in der Pfanne braten – so gelingt’s

22. August 2021 | Hauptgerichte

Du brauchst nur vier Dinge: das Steak von hervorragender Qualität, Pfeffer, Salz und ein Gar-Thermometer. So weit so gut. Alles da. Aber, offen gestanden, hatte ich noch nie vorher ein T-Bone-Steak selbst gebraten. Wir holten also den Rat eines befreundeten Chef-Kochs aus der Kreuzfahrt ein. Und, siehe da: Es ist ganz einfach und das Ergebnis umwerfend!

T-Bone-Steak in der Pfanne braten – so gelingt’s

Wichtig ist natürlich – wenn man sich ein solch doch eher hochpreisiges Stück Fleisch gönnt – eines von bester Qualität zu wählen. Dabei kostet ein gutes dry-aged T-Bone-Steak von ca. 600 bis 700 Gramm schon knapp 50 Euro, ist ausreichend für zwei Personen und jeden Cent wert.

Außerdem wichtig und sinnvoll ist es, ein Gar-Thermometer zum Einsatz zu bringen. Bei einer Kerntemperatur von 54° C ist das Fleisch perfekt rosa und auf den Punkt gegart.

Ein großer bunter Salat und ein Glas Valpolicella dazu – ein Fest-Essen!

Und so gelingt es auf jeden Fall:

T-Bone-Steak in der Pfanne braten

(2 Personen – Achtung: Backofen auf 90° C Ober-/Unterhitze vorheizen)

1 T-Bone-Steak ca. 650 g, ca. 3 – 3,5 cm dick
in einer gusseisernen Pfanne in heißem Ghee oder Butterschmalz zwei Minuten je Seite scharf anbraten
das Steak auf einen Teller geben, ein Garthermometer in die Mitte des Steaks stecken (dabei darauf achten, dass das Thermometer nicht direkt am Knochen anliegt)
ohne Abdeckung bei 90° C in den Backofen geben und ca. 40 Minuten im Backofen bis auf 54° Kerntemperatur bringen
danach 30 Sekunden von jeder Seite in heißer Butter anbraten
auf einen Teller geben und mit Alufolie abgedeckt ca. 4 Minuten ruhen lassen
grobes Fleur de Sel
Pfeffer aus der Mühle
das T-Bone-Steak mit Salz und Pfeffer würzen und servieren

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blumenkohl, scharf mariniert und gebacken 18. November 2018 | Beilagen

Tabasco-Blumenkohl – eine scharfe Sache

Blumenkohl schmeckt langweilig? Das war gestern. In meinem neuen Rezept badet der Blumenkohl in einer spicy Marinade mit Tabasco, Koriander, Knoblauch und Kurkuma. Dann wird er im Ofen gebacken. Ein absolut einfaches und schnelles Essen und dazu noch herrlich „low carb“.

Weiterlesen
Tonkabohnen Mousse mit Blutorangen-Ragout und frittierten Wan Tan Streifen 9. Februar 2019 | Süßes

Tonkabohnen Mousse mit Blutorangen-Ragout

In fünf Tagen ist Valentinstag! Mein liebster Kapitän ist leider nicht an Land. Aber wäre er da, würde ich ihn mit diesem Dessert verwöhnen: Es kommt in drei Schichten daher: ein Blutorangen-Ragout, mit Grenadine verfeinert, ein Quark-Joghurt-Mousse, mit Tonkabohne aromatisiert und das Ganze getoppt von frittierten Wan-Tan-Streifen mit Salzkaramell. Ein Dessert, das im Mund funkelt, und euren Liebsten (oder eure Liebste) ganz sicher verzaubert!

Weiterlesen
9. April 2018 | Hauptgerichte

Kleiner Griechenland-Urlaub gefällig?

Wer würde das unbeständige deutsche Aprilwetter nicht gern gegen ein paar Tage Griechenland tauschen… Mein Tip, für alle, die eine solche Reise momentan nicht antreten können: Zaubert euch etwas Sonne auf den heimischen Tisch mit einem Wolfsbarsch auf Okraschoten. Jetzt wird’s griechisch!

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.