Captains Dinner Logo
to top
Tonkabohnen Eis mit Dulce de Leche und Knuspernüssen

Tonkabohnen Eis mit Dulce de Leche und Knuspernuessen

31. Dezember 2018 | Süßes

Mein Tonkabohnen Eis ist ein Fest für die Sinne! Also gab es dieses wunderbar cremige Eis mit Dulce de Leche und feinen, karamellisierten Pecannüssen zum Abschluss unseres diesjährigen Weihnachts-Menüs. Einfach herrlich, dieses Tonka-Aroma!

Tonkabohnen Eis mit Dulce de Leche und Knuspernuessen

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Die Tonkabohne verströmt einen betörenden Duft nach Vanille, Bittermandel und Heublume. Schon wenn man das Glas öffnet, verlassen die Aromen das Glas wie der Flaschengeist die Flasche. Reibt man die Bohnen (das geht am besten mit der Muskat- oder Zitrusreibe), duftet das ganze Haus. Tonkas wollen sparsam verwendet werden. Man kann sie auch in Flüssigkeit aufkochen und über Nacht ziehen lassen. Dann kann man die Bohne sogar mehrfach verwenden.

Ich habe die Tonkabohnen bei dem Gewürz- und Feinkosthandel „Hansefein“ bestellt. Dort bekommt man Tonkabohnen in allererster Qualität. Hansefein legt großen Wert auf Nachhaltigkeit, verwendet keine Plastikverpackungen, sondern Gläser und Dosen und Aromabeutel aus Zucker und Milchsäure. Das gefällt mir.

Übrigens, Dulce de Leche heißt aus dem Spanischen übersetzt „Süßes aus Milch“ und ist eine Creme aus Milch, Zucker und Vanille, die in Lateinamerika und Spanien weit verbreitet ist. Sie wird als Brotaufstrich und zur Verfeinerung von Süßspeisen verwendet. Du bekommst sie bei uns in gut sortierten Supermärkten.

Und nun endlich das Rezept:

Tonkabohnen Eis mit Dulce de Leche und Knuspernuessen

(Ergibt 1,4 Liter Eis – Du benötigst eine Eismaschine)
(Achtung: Die Eismasse muss über Nacht ziehen)

1,5 Tonkabohnen, fein gerieben
300 g Vollmilch
450 g Sahne
zusammen in einem Topf unter Rühren aufkochen, 5 Minuten köcheln lassen
6 Eigelbe
140 g Zucker
Eigelbe in einer Edelstahlschüssel mit dem Schneebesen oder Mixer verrühren, Zucker einrieseln lassen, schaumig rühren, die heiße Tonkabohnensahne unter ständigem Rühren im feinen Strahl dazugeben
über dem heißen Wasserbad mit dem Schneebesen 10 Minuten cremig aufschlagen, vom Wasserbad nehmen und weitere 5 Minuten rühren, über Nacht zugedeckt im Kühlschrank ziehen lassen
die Eismasse in die Eismaschine füllen und ca. 50 Minuten cremig gefrieren lassen
1 Handvoll Pekannüsse, grob gehackt
1 TL Zucker
Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen, die Nüsse zugeben und durchrühren, auf einem Teller erkalten lassen, zerkleinern
Dulce de Leche
das Eis aus der Eismaschine nehmen, portionieren und mit Dulce de Leche und Knuspernüssen garniert servieren

Hinterlass mir eine Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Helgoländer Knieper 10. Dezember 2017 | Hauptgerichte

Helgoländer Knieper @home

Jahrelang lag ich meinem Schatz, dem Kapitän, in den Ohren, ich würde so wahnsinnig gern mal zum Knieper Essen nach Helgoland fahren. Das hatte ich als Cuxhavener Kind („von’ne Buhne“ sozusagen) in so phantastischer Erinnerung. Leider hatte sich das in den knapp bemessenen Urlaubszeiten bei all den anderen Terminen nie ergeben. Was erblickte ich gestern auf unserem Wochenmarkt beim Fischhändler unseres Vertrauens (ihr wisst schon, der mit der Pulpo-WhatsApp)? KNIEPER – unglaublich! Gekauft, ab nach Hause und ab in den Topf.

Weiterlesen
Lachs Lasagne 16. Dezember 2020 | Hauptgerichte

Lachs-Lasagne

Lachs, Spinat und eine köstliche Meerrettich-Sahne-Sauce verschmelzen mit den Lasagne-Blättern zu einem saftigen und aromatischen Auflauf. Ein Klassiker, der für Gäste optimal vorbereitet werden kann.

Weiterlesen
Cicchetti: Crostini mit Thunfisch 27. Juni 2019 | Vorspeisen

Cicchetti & Ombre – venezianische Lebensart für Zuhause

Früher verkauften in Venedig die Winzer ihren Wein auf dem Markusplatz und rollten dabei ihre Weinfässer im Schatten des Campanile entlang. Daher rührt der Name „Ombra“, denn Ombra bedeutet nichts anderes als Schatten. Ab elf Uhr vormittags trinkt beinahe jeder Venezianer sein erstes Gläschen, seine Ombra. Was dabei keineswegs fehlen darf, sind die berühmten venezianischen Cicchetti. Hierbei handelt es sich um die raffiniertesten Appetithäppchen, die man sich nur denken kann.

Weiterlesen

Anmelden

Trage hier einfach deine Daten ein, damit Du über die neusten Beiträge benachrichtigt wirst.